STRASSEN
JACQUELINE KIMMER

„Fondatioun Kriibskrank Kanner“ baut „Maison des Enfants“ in Strassen um

Am 15. Februar wird bekanntlich der internationale Kinderkrebs-Tag begangen. Im Vorfeld dieses Tages präsentierte die „Fonda-tioun Kriibskrank Kanner“ an ihrem Sitz in Strassen (168, rue des Romains) gestern die Bilanz ihrer Aktivitäten des vergangenen Jahres und informierte über die aktuellen Tätigkeiten.

30-jähriges Bestehen

Im laufenden Jahr feiert die „Fondatioun Kriibskrank Kanner“ ihr 30-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund hat sich die Stiftung ein neues Logo geschenkt, wie Direktorin Anne Goeres gestern auf einer Pressekonferenz unterstrich. Von Maskottchen Poldy wurden die Augen und das Lachen beibehalten, die mit dem Gold-Band und dem Schriftzug „Se battre comme un lion“ ergänzt werden.

Wie Anne Goeres, Direktorin der „Fondatioun
Kriibskrank Kanner“, zu berichten wusste, wurden im vergangenen Jahr 199 Familien mit einem krebskranken oder einem lebensbedrohlich kranken Kind von der Stiftung betreut. In 80 Prozent der Fälle waren die Kinder an Krebs erkrankt, in 20 Prozent an einer seltenen lebensbedrohlichen Krankheit.

19 neue Fälle der Stifrungim vergangenen Jahr gemeldet

Im vergangenen Jahr wurden 19 neue Fälle von Erkrankungen von der „Fondatioun Kriibskrank Kanner“ registriert. Ferner teilte Anne Goeres mit, dass im vergangenen Jahr drei Kinder den Kampf gegen ihre Krankheit verloren haben. Die genannten Zahlen beziehen sich ausschließlich auf Familien, die von der „Fondatioun Kriibskrank Kanner“ im vergangenen Jahr betreut wurden.

Für ihre Arbeit standen der „Fondatioun Kriibskrank Kanner“ das „Maison des Enfants“ in Strassen, das „Maison Losch“ in Brüssel und das Genesungs-Apartment an der belgischen Nordsee-Küste.

Umstrukturierung in Strassen

Da die „Fondatioun Kriibskrank Kanner“ nach Worten ihrer Direktorin „im Interesse ihrer kleinen Patienten und deren Familien“ wirken und ihre Aktivitäten verstärkt auf die Kinder und ihre Bedürfnisse zentrieren will, wird derzeit das „Maison des Enfants“ in Strassen umgebaut. Die Büros der Stiftung sollen künftig das Erdgeschoss des Hauses einnehmen. Auch Räume für Unterredungen mit den Eltern der kleinen Patienten geschaffen werden.

Die in Strassen betreuten Kinder werden künftig in der ersten Etage untergebracht und in der zweiten Etage werden Räume für die angebotenen Musik- und Kunsttherapie eingerichtet werden. Wie Goeres hervorhob, sollen die Umbauarbeiten am „Maison des Enfants“ in Strassen bis zum kommenden 10. Juli abgeschlossen sein.

Während der Dauer der Arbeiten werden die krebskranken Kinder in einem von der Gemeinde Strassen an der Nummer 48 der Rue des Romains zur Verfügung gestellten Haus betreut.

Dem im vergangenen Jahr gegründeten „Service National d’Hémato-Oncologie Pédiatrique“ (SNHOP) will die „Fondatioun Kriibskrank Kanner“ unterstützend zur Seite stehen, da das kranke Kind in unmittelbarer Nähe zu seiner Familie behandelt
werden sollte.

Zweite Auflage des Rennens „Lëtz Go Gold“Ende September

Im laufenden Jahr stehen, wie Goeres unterstrich, der Umbau des „Maison des Enfants“ in Strassen, der neue „Plan national cancer“, der noch vor den Sommerferien vorgestellt werden soll sowie die Professionalisierung der angebotenen Leistungen im Interesse der Kinder im Mittelpunkt der Aktivitäten der „Fondatioun Kriibskrank Kanner“.

In diesem Sinne soll im laufenden Jahr die Forschung einmal mehr unterstützt werden. Eine ausgezeichnete Gelegenheit, um Gelder hierfür zu sammeln, bietet das Rennen „Lëtz Go Gold“, dessen zweite Auflage am 28. September über die Bühne gehen wird.