LUXEMBURG
CB

Kostenloser öffentlicher Transport: neue Aufgaben für Zugbegleitpersonal möglich - und neue Bußgelder

Mit der Einführung des kostenlosen öffentlichen Transports wird es auch weiterhin Fahrgastkontrolleure geben. Das bestätigte gestern Mobilitätsminister François Bausch (déi gréng), der den Abgeordneten im Ausschuss zu den Kapiteln Mobilität und öffentliche Bauten im Regierungsprogramm Rede und Antwort stand. Demnach führt Bausch derzeit Gespräche mit der CFL, um das Zugbegleitpersonal mit neuen Aufgaben zu betrauen. Zudem wird über neue Bußgelder nachgedacht, mit denen Regelverstöße und schlechtes Benehmen in öffentlichen Verkehrsmitteln geahndet werden.

Darüber hinaus war laut Sitzungszusammenfassung gestern allerdings wenig Neues zu erfahren. Bausch bestätigte zwar die Einführung des kostenlosen öffentlichen Transports ab dem 1. Trimester 2020, das genaue Datum will der grüne Minister aber erst auf einer Pressekonferenz am 21. Januar nennen. Was die Finanzierung des Ganzen angeht, „laufen Diskussionen mit den verschiedenen Behörden des Ministeriums für innere Angelegenheiten und dem Syvicol“. Einig ist sich Bausch mit der Einschätzung vieler Abgeordneter, dass die Infrastruktur der öffentlichen Transportmittel, die Qualität sowie die Kapazitäten unbedingt ausgebaut werden müssen.

Die verschiedenen Finanzierungsgesetze für den weiteren Ausbau der Tram nach Hollerich beziehungsweise bis zum „Centre Hospitalier de Luxembourg“ werden voraussichtlich zum Ende der Legislaturperiode im Parlament zur Abstimmung gelangen. Bis Ende 2020 soll der Tramabschnitt zwischen „Stäreplaz“ und Hauptbahnhof in Betrieb genommen werden.