LUXEMBURG
LJ

Große Kavalkade zum Abschluss der „Escher Fuesend 2017“

Drei Tage „Fuesstëmmung“ waren in der Minettemetropole am Wochenende angesagt. Los ging es am Freitagabend im geheizten Zelt am „Place de l’Hôtel de Ville“ in der Minettemetropole mit der großen „Uni goes Esch - Green Carnival Edition“-Party. An Samstag standen dann ein „Kannerfuesbal“ sowie die „Kapesëtzung Escher Fuesrevue“ im Zelt an.

Höhepunkt des närrischen Treibens in der Minettemetropole war gestern Nachmittag die Kavalkade, organisiert zum 16. Mal in Folge vom „Esch City Tourist Office“. Mit von der Partie waren nicht weniger als 58 Vereinigungen mit 76 Gruppen und Prunkwagen. Von den teilnehmenden Gruppen kamen 35 aus dem Großherzogtum, 17 stammten aus Deutschland, vier aus Frankreich und zwei aus Belgien. Dabei waren in diesem Jahr 45 Prunkwagen, acht Musikgesellschaften und 23 Fußgruppen.

Wie gewohnt wurde der Umzug am „Place Victor Hugo“ gestartet, um dann durch die „Rue Victor Hugo“, die „Rue du Nord“, die „Rue du Canal“, die „Rue du Brill“ zum „Place de la Résistance“ zu laufen, und dann durch die Fußgängerzone (Alzettestraße) den „Place de l’Hôtel de Ville“ zu erreichen.

Ausklingen sollte das närrische Treiben dann gestern mit der traditionellen „Après Cavalcade“-Soirée im geheizten Zelt auf dem Escher Rathaus-Platz. Mit von der Partie waren unter anderem die Stimmungskanonen „de Belsch Jecke“ und „Hoffi & Zambezi“.