KOCKELSCHEUER
LUXEMBURG

Es gibt noch 36 Arten in Luxemburg

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass Orchideen exotische Pflanzen sind, die nur in fernen Ländern vorkommen.

Die Naturschutzorganisation natur&ëmwelt hat jetzt in einer Presseerklärung darauf aufmerksam gemacht, dass aktuell viele Orchideenarten auch in Luxemburg blühen.

In Luxemburg können, ob wohl mittlerweile zehn Arten verschwunden sind, immer noch 36 verschiedene Orchideenarten beobachtet werden. Orchideen sind auf bestimmte Umgebungen angewiesen, wie Trockenrasenflächen. Sie mögen kalkhaltige Wiesen, die ohne Überschuss geweidet oder zu geeigneten Zeiten gemäht werden. Sie benötigen Land ohne den Einsatz von Pestiziden oder Düngemitteln und wo es zahlreiche Bestäuber gibt.

Die Ränder von Gräben, Wegen oder Wiesen sind daher die besten Gebiete, um sie zu finden. Einige Arten sind noch recht weit verbreitet und leicht zu sehen, andere selten und versteckt. Naturschützer schätzen sie wegen ihrer Vielfalt von Formen und Farben ihrer Blüten und ihre Anpassung an die Umgebung, in der sie wachsen.

natur&ëmwelt und die Fondation Hëllef fir d’Natur laden dazu ein, die Orchideen auf ausgewiesenen Lehrpfaden durch Naturschutzgebiete wie „Aarnescht“ in Niederanven, „Scheierbierg“ bei Remich, „Weimericht“ bei Junglinster und „Deiwelskopp“ bei Born (Rosport-Mompach) kennenzulernen.