LUXEMBURGLJ

18 Fragen an Françoise Folmer, eine der beiden Parteivorsitzenden der „déi gréng“

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern eine Reihe von Fragen per Email zukommen, von denen die meisten auf dem berühmten Fragebogen von Marcel Proust beruhen. Einige haben noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten.

Befragt wurden neben den Regierungsmitgliedern in erster Linie die Fraktionsvorsitzenden beziehungsweise die Gruppenanführer der im Parlament vertretenen Parteien sowie die Parteipräsidenten respektive die Parteisprecher.

Zu Wort kommt heute Françoise Folmer, zusammen mit Christian Kmiotek eine der beiden Parteivorsitzenden der „déi gréng“. Folmer leitet neben einem Architekturbüro auch noch eine Beraterfirma und ein Unternehmen für Projektmanagement, und wurde vor vier Jahren zur „Woman Business Manager of the Year“ gekürt.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

Françoise Folmer Der luxemburgische Beitrag zur COP21, und parallel dazu die Arbeit der parlamentarischen Kommission „Klima und Energie“ mit Henri Kox‘ Abschlussbericht über Luxemburgs Klima-Hausaufgaben, weil der Klimawandel mit seinen Folgen in den kommenden Jahren unsere Gesellschaft in sehr vielen Aspekten stark prägen wird.

Welches sind für Sie die Prioritäten für die Rentrée?

Folmer Neben der Vorbereitungsarbeit für die Gemeindewahlen kommen spannende Dossiers auf uns zu: Scheidungsgesetz, Landesplanung, Tierschutz...

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Folmer Ich freue mich auf eine Reise mit Freunden an die Westküste Kanadas mit ihren wunderbaren Regenwäldern. Ich bin schon viel in der Welt herumgekommen, war aber noch nie in Kanada.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Folmer Mit meinem Hund zusammen die vielen Wald- und Wanderwege im Kiischpelt und Umgegend vertieft zu erkunden.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Folmer Unter anderem: „Living History“ von Hillary Clinton und „This body of Death“ von Elizabeth George.
Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Folmer Ein Ausritt mit meiner Stute Frida durch einen schönen Öslinger Wald.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Folmer Fehler, die man selbst eingesteht und nicht auf Andere abzuwälzen versucht.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Folmer Einen geliebten Menschen zu verlieren.

Ihre liebsten Romanhelden?

Folmer Anna Karenina und Nana.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Folmer Marie Curie.

Ihre Lieblingshelden in der Gegenwart?

Folmer Menschen, die sich für Andere einsetzen, denen es schlecht geht.
Ihr Lieblingsmaler?

Folmer Frida Kahlo.

Ihr Lieblingsautor?

Folmer Elizabeth George.

Ihr Lieblingskomponist?

Folmer Fanny Mendelssohn.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Folmer Lesen.

Ihr Hauptcharakterzug?

Folmer Aufrichtigkeit.

Ihr größter Fehler?

Folmer Das Streben nach Perfektion.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Folmer Optimistisch, trotz allem.