LUXEMBURG
LJ

14. „Memory Walk“ in Luxemburg-Stadt am kommenden Samstag

Der „Memory Walk“, ein internationales Ereignis der Alzheimer-Vereinigungen aus der ganzen Welt findet jedes Jahr um den 21. September, dem Welt-Alzheimer-Tag, herum statt. Hierzulande wird am kommenden Samstag bereits der 14. „Memory Walk“ veranstaltet.

Zwei Ziele

Mit dieser Aktion werden zwei Ziele verfolgt: Das erste, in den Augen der luxemburgischen Alzheimer-Gesellschaft ala, wichtigste Ziel ist, die Öffentlichkeit zu informieren und für die Alzheimer-Problematik zu sensibilisieren. Die Alzheimer-Krankheit stellt für die betroffene Person und für ihre Angehörigen eine schwere Belastung dar. Diese Menschen brauchen besonders viel Verständnis und Unterstützung seitens der nahen Umgebung und der Gesellschaft. Je mehr Menschen mit ihrer Teilnahme am „Memory Walk“ ihre Solidarität bekunden, desto eher werden eine Enttabuisierung dieser Krankheit sowie eine Sensibilisierung der Bevölkerung und aller zuständigen Entscheidungsträger und Akteure erreicht. Das zweite Ziel besteht darin, Gelder zu sammeln, zum einen zur Unterstützung des Kampfes gegen die Krankheit und zum anderen zur Förderung von Hilfsprogrammen und -angeboten.

„Luxemburg - ein UNESCO-Ort der Erinnerung“

Die Geschichte des „Memory Walk“ geht zurück auf das Jahr 1989, als in den Vereinigten Staaten von Amerika ein erster „Walk“ organisiert wurde mit 1.249 Teilnehmern und einem Spendentotal von 149.440 Dollar. In den vergangenen 13 Jahren organisierte die ala einen „Memory Walk“ in Luxemburg, der jedes Mal einen großen Erfolg zu verzeichnen hatte. In diesem Jahr wird also der 14. „Memory Walk“ organisiert, und zwar am Samstag, dem 19. September. Von 11.00 bis 18.00 finden Sie am Place Clairefontaine in der Hauptstadt Informationsstände über die Alzheimer-Krankheit sowie die Dienstleistungen der ala. Im ala-Beratungszenter über die Demenz erhalten Sie einen Überblick über die tägliche Arbeit der Gesellschaft. Neu in diesem Jahr ist die Vorführung eines Dokumentarfilms, in dem die verschiedenen Dienststellen der ala und die tägliche Arbeit der ala vorgestellt werden.

Der diesjährige „Memory Walk“ in der Hauptstadt steht unter dem Thema „Luxemburg - ein UNESCO-Ort der Erinnerung“. Entdecken Sie beim Start - wahlweise um 13,00, 14.30 oder 15.30 - die Place Clairefontaine, wo sich im Herzen des Regierungsviertels die Statue der vor 30 Jahren verstorbenen Großherzogin Charlotte (1919-1964) befindet; „arrêtez-vous à Saint Michel“, wie es der Chansonnier Chris Baldo vorschlägt, um nicht nur die älteste Kirche der Stadt zu sehen, sondern auch die schöne Szenerie: Den Bock-Felsen, „Wiege der Stadt Luxemburg“; das Gesims, „der schönste Balkon Europas“ (laut Batty Weber); das pittoreske Grund-Viertel; das europäische Viertel auf dem Kirchberg mit seiner, von moderner Architektur geprägten Skyline. Den Startplatz bei der Place Clairefontaine erreichen Sie durch die „Cité Judiciaire“ auf dem Heilig-Geist-Plateau.

Anmeldungen sind unter www.alzheimer.lu oder www.ala.lu, oder direkt am Veranstaltungsort möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. Bei dieser Tour können Sie Ihre Solidarität zeigen, indem Sie ein T-Shirt kaufen. Für Essen und Trinken ist gesorgt, Animationen für Groß und Klein, Facepainting und musikalische Unterhaltung mit der Gruppe „Jukebox“ um 11.30 und mit „Remo Cavallini Band“ um 14.00.