BOSEN/SAARLAND
INGO ZWANK

Victor’s Seehotel Weingärtner in Nohfelden-Bosen ist das erste Bogensporthotel im Saarland

Der Bogen ist gespannt, der Pfeil eingelegt - tief durchatmen und das Ziel anvisieren: Im dicht bewaldeten Areal nahe des nordsaarländischen Tholey hat der junge Dennis seinen Bogen angelegt und das Wildschwein in rund 20 Metern Entfernung fest im Auge, drei Finger umspannen die Sehne seines Bogens. Seine Anspannung ist spürbar - da surrt auch schon das Geschoss über den Schaft in Richtung Ziel - und trifft das Tier am Hinterlauf. „Das gibt immerhin noch einen Punkt im Wettbewerb“, erläutert Wolfgang Kossmann, zertifizierter Bogen-Therapeut und Vater von David Kossmann, dem Gründer und Geschäftsführer der Bogensportschule Saar und des Schaumberger Bogensport-Parcours.

Seit einiger Zeit fliegen hier im Wald die Pfeile in bester Robin Hood-Manier - und zwar in enger Zusammenarbeit mit dem Victor’s Seehotel Weingärtner, Saarlands erstem Bogensport-Hotel in Nohfelden-Bosen, das nur zehn Minuten vom Parcours entfernt liegt. Nämlich auf einem 3D-BogensportParcours.

An insgesamt 33 Stationen mit über 130 Zielen lädt der vier Kilometer lange Rundweg Einsteiger und Fortgeschrittene zum Feldbogensport ein. Statt klassischer und etwas langweilig wirkender Ringscheiben, wie sie bei traditionellen Turnieren benutzt werden, dienen dreidimensionale Schaumstofftiere als Ziele, die abwechslungsreich im Gelände platziert wurden. Somit eine spielerische und auch tierfreundliche Jagd, die „als Freizeitsport gerade absolut im Trend liegt“, wie Kossmann ausführt - und er unterstreicht: „Das Schießen mit Armbrüsten, Speeren, Harpunen, Schleudern, Waffen oder ähnlichem sowie der Gebrauch von Jagdspitzen oder Spitzen, die dicker als 9,4 Millimeter sind, ist aber strengstens verboten.“

Also keine Angst, Dennis hat nicht auf ein echtes Tier geschossen. Geschickt in der Waldlandschaft platzierte und gekonnt inszenierte Ziele und natürliche Situationen sind es, wie zum Beispiel ein Hirsch, ein laufender Keiler oder auch ein Bär, Luchse auf der Jagd nach Hasen, ein Dachsbau samt Bewohner oder eine Riesen-Spinne à la Indiana Jones im Netz, die Abwechslung auf dem Rund-Parcours bieten.

Auf spielerische Art und Weise

Bei Rundgang plaudert Kossmann aus dem Nähkästchen, dass das 3D-Bogenschießen „hoch ansteckend und auch total gesund“ sei. „3D-Bogenschießen, also die spielerische ‚Jagd‘ auf dreidimensionale Ziele auf unserem Parcours im Grünen, ist absolut tier- und naturfreundlich. Mit den traditionellen Holzbögen ohne Visier und technischem Ballast ist es auch der ideale Gesundheitssport.“ Es mache den Kopf frei - und vor allem richtig viel Spaß.

Bereits im Vorfeld der Eröffnung des neuen Schaumberger Bogensport Parcours etablierte sich das Victor’s Seehotel Weingärtner als Bogensporthotel. „Ob in unserem weitläufigen Garten rund um unser Vier-Sterne-Hotel oder auf einem Parcours entlang eines Premiumwanderwegs mitten in der Natur war es für Anfänger, Fortgeschrittene und Könner möglich, ihrem Sport nachzugehen“, erzählt Cindy Manfra, Direktorin des Seehotels im „Journal“-Gespräch. „Wir freuen uns daher jetzt sehr, ein so renommiertes Bogensport-Unternehmen als Partner gewonnen zu haben“, sagt Manfra, die weiter berichtet, dass in der kurzen Zeit das Bogen-begeisterte Publikum den Altersdurchschnitt der Gäste sehr gedrückt hat. Und rund zehn Prozent der Hotelgäste kommen mittlerweile aus dem Großherzogtum - nicht nur wegen der guten Küche.

Positive Erfahrungen

Auch immer mehr Firmen würden sich diesem Sport öffnen. „Unser Bogencoaching in Zusammenarbeit mit den Profis von der Bogensportschule wird gerne in Tagungen oder Seminare integriert. Es ist nun einmal anders als übliche Angebote. Man ist gemeinsam unterwegs, in kleinen Gruppen, in der Natur. Sofortige Erfolge sind spürbar“, sagt Kossmann - „und auch die Führungsetage sieht man übers Ziel hinausschießen.“ Je nach Wunsch könne so der Schwerpunkt auf Freizeitspaß, Stressabbau, Burnout-Prävention, mentales Training oder auch Team-Building gelegt werden. „Es bringt nun einmal positive Gemeinschaftserlebnisse, stärkt die Motivation und auch den Teamgeist. Die Technik des intuitiven Bogenschießens lässt einen die Kraft des Körpergefühls spüren - man wundert sich, was in einem steckt“, resümiert Kossmann. Man könne zur Ruhe finden, Kraft tanken. „Intuitives Bogenschießen ist die ideale Burnout-Prävention“, verspricht Kossmann, der auch als Heilpraktiker tätig ist. „Als Gesundheitssport unter qualifizierter Leitung wirkt das Bogenschießen aktiv entspannend und ausgleichend. Es tut ferner dem Rücken gut, fördert die Stress-Resistenz und auch die mentale Leistungsfähigkeit“ - also ein passender Ausgleich zum stressigen Berufsalltag.

 

Mehr zu Victor’s Seehotel Weingärtner auch unter www.tinyurl.com/VictorsBosen

Infos zum Schaumberger Bogensport-Parcours wie Öffnungszeiten oder auch Preise findet man unter www.tinyurl.com/3DParcours