LUXEMBURG
JORGE ALMEIDA

„Iceborne“: Die lang ersehnte Erweiterung zu Capcoms größtem Hit ist endlich erhältlich

Iceborne“ ist die brandneue Erweiterung zu dem in 2018 erschienenen „Monster Hunter: World“. Das neueste Spiel von Capcom bietet Spielern eine überragende Menge an neuen Inhalten, eine neue Kampagne, neue und zurückkehrende Monster, sowie ein robustes Endspiel.

Eine erweiterte Kampagne mit neuen Gebieten

Mit der neuen Expansion „Iceborne“ bringt Capcom mal wieder eine umfangreiche Story sowie tonnenweise neue Monster zum Bekämpfen, um anschließend deren Materialien für neue Rüstungen und Waffen zu verwenden. In dieser Erweiterung geht es um das neue Monster Velkhana, was gleichzeitig auch das Cover ziert. Mysteriöserweise lockt es andere Monster zu einer neuen Insel und über dem Verlauf der Handlung, findet der Spieler heraus, worum es sich dabei handelt. Die Handlung an sich ist zwar nichts besonderes, hält aber trotzdem das Interesse des Spielers aufrecht, dank atemberaubender Areale, wie zum Beispiel die neue Raureif-Weite. Bei dieser handelt es sich um eine, passend zum Titel, schneebedeckte Region. Am Anfang stehen einem nur eine beschränkte Anzahl an Arealen zur Verfügung, je weiter man jedoch in der Handlung voranschreitet, desto mehr Gebiete werden geöffnet. Nachdem man die Kampagne absolviert hat, öffnet sich einem das Endspiel dieser Erweiterung. Mehr dazu möchten wir an dieser Stelle nicht verraten, allerdings können wir versichern, dass dem Spieler nach der Handlung noch eine ganze Menge Spielzeit bevorsteht.

Gameplay, Mehrspieler sowie kleinere Verbesserungen

Auch wenn die Kampagne sehr anreizend ist, bleibt der Hauptfokus von „Monster Hunter“ noch immer das Jagen unter Freunden. Hierzu gibt es ein paar Verbesserungen. Es gibt nun eine neue Mehrspieler-Empfangshalle, die dem Wintermotiv des Spiels angepasst wurde. In dieser können sich bis zu 16 Spieler nach ihren schwierigen Jagden mit allerlei Aktivitäten entspannen und sozialisieren. Die Mini-Spiele, die man zum Beispiel mit seinen Freunden unternehmen kann sind Armdrücken, sich mit leckerem Essen und Getränken vollzustopfen oder sich sogar in der Sauna oder den heißen Quellen zu entspannen. Diese Aktivitäten mögen zwar nicht für jeden sein, aber für diejenigen, denen der soziale Aspekt in einem Mehrspieler-Spiel wichtig ist, ist diese Empfangshalle mit das absolut Beste an „Monster Hunter: Iceborne“.

Abgesehen von der neuen Empfangshalle gibt es auch noch kleinere Anpassungen. Falls man nur zu zweit auf die Jagd geht, wird der Schwierigkeitsgrad nun endlich für zwei Personen festgelegt, anstatt für vier Personen, wie es vorhin der Fall war.

Natürlich wurde auch am Kampfsystem ein bisschen geschraubt. Die neue Gameplay-Funktion ist die Klammerklaue, mit der man sich an Monster heranziehen kann und sie dann entweder angreifen oder mithilfe eines Zurückschreck-Schusses an eine Wand schleudern kann.

Um es kurz zu fassen, können wir „Monster Hunter World: Iceborne“ jedem empfehlen, der viel Spaß mit seinen Freunden haben möchte oder sogar Online mit Fremden sozialisieren möchten. In diesen Aspekten leuchtet diese neue Erweiterung von Capcom am hellsten.