LUXEMBURG
MARCO MENG

Mit der Gründung von EMP Corp bereitet Gilles Moro seine bargeldlose Vision vor

Ende 2013 gründete Gilles Moro das Startup EMP Corp, das inzwischen 27 Mitarbeiter zählt. Der Name bezeichnet das, wofür das Unternehmen steht: E-Money-Payments. Moro sieht nämlich in der Zukunft des Bezahlens kaum noch Banken. Das „Journal“ sprach mit dem Emp Corp-Geschäftsführer über sein Unternehmen und seine Vision.

Was ist Emp Corp?

Gilles Moro Wir sind ein Fintech-Unternehmen. Ich selbst arbeitete mehr als 15 Jahre in der Bezahlungsdienstleistung und hatte auch schon in Frankreich ein Startup in diesem Metier gegründet, das ich verkaufte, um Emp Corp in Luxemburg zu gründen. Das Unternehmen hat zwei Kerngeschäfte: Das erste ist das Durchführen von Prozessen rund um elektronische Geldbörsen (E-Wallet) und elektronischer Bezahlung (E-Money), das zweite ist eine Prepaid-Moneycard, die für verschiedene Leistungen mit einer virtuellen IBAN, einem virtuellen Konto, verbunden ist. Eingesetzt werden kann sie beispielsweise für Bezahlungen während einer Reise oder als Geschenkkarte. Zeitarbeitnehmer, die in Luxemburg eine Arbeitsstelle antreten, aber hier nicht gleich ein Konto eröffnen wollen, können zum Beispiel diese Karte mit einer IBAN statt einem Girokonto eröffnen. Natürlich haben wir als von der Finanzaufsichtsbehörde CSSF regulierter E-Money-Agent korrespondierend mit den gültigen KYC-Regularien alle Daten von Personen (KYC = „know your customer“, d.R.), die diese Karte nutzen.

Wie kamen Sie auf die Idee zu Emp Corp?

Moro Wie gesagt arbeitete ich schon lange in der Branche rund um Bezahldienstleistungen, und während dieser Zeit entwickelte ich tatsächlich so etwas wie eine Leidenschaft dafür und stellte mir die Frage, wie kann man diesen Service vereinfachen und verbessern. Was kann man tun, Bezahlungen so schnell wie möglich, so flexibel wie möglich und auch so sicher wie möglich zu machen? Das ist die Frage, die hinter der Gründung meines Unternehmens steht. Meine Vision ist dabei: in den nächsten zehn Jahren wird man kein Bargeld mehr in Europa brauchen, keine Plastikkarte und auch keine Terminalgeräte mehr, um Bezahlungen abzuwickeln.

Alles wird mobil abgewickelt?

Moro Ja, alles das wird ersetzt durch E-Wallet, so dass Bezahlungen und die Abwicklung des ganzen Bezahlvorgangs mobil abgewickelt werden.

Das macht Emp Corp also. Und arbeitet auch schon?

Moro Ja, seit Anfang 2014 sind wir operationell. Im ersten Jahr haben wir bereits Zahlungen von mehr als 100 Millionen Euro abgewickelt, wobei wir selbst einen Umsatz von fünf Millionen Euro machten. Und das Geschäft ist in den letzten drei Jahren enorm gewachsen.

Es ist also eine steigende Nachfrage da?

Moro Alle E-Commerce-Händler, alle Webseiten verlangen mehr und mehr nach Bezahlungs-Lösungen, sicher und flexibel. Auch Unternehmen und Privatkunden suchen eine Bezahlform, die sich gut handhaben und auch kontrollieren lässt, dazu ist die Prepaid-Card wie geschaffen, und da sie auch nicht mit einem Konto verbunden ist, ist das Risiko des Missbrauchs minimiert.

Sind Sie nur in Luxemburg tätig?

Moro Eigentlich umgekehrt - etwa 97 Prozent unseres Umsatzes machen wir im Ausland. Unser größter Markt ist Skandinavien, gefolgt von Frankreich und Großbritannien. Jetzt möchten wir mit der EU-Zahlungsrichtlinie PSD-II weitere Dienste entwickeln, die wir anbieten können. Wir bereiten noch viele Innovationen vor.

Der Start des Unternehmens funktionierte demnach gut?

Moro Ich gründete das EmpCorp mit zwei Shareholdern, die ich bereits mehr als 35 Jahre kenne und die auch Erfahrungen in der gleichen Branche haben. Innerhalb von zwei Wochen hatten wir entschieden, das Unternehmen in Luxemburg zu gründen, einer meiner Partner und ich selbst zogen sogar selbst nach Luxemburg um, wo wir seitdem leben. Ja, die Unternehmensgründung und der Start der Geschäftstätigkeit liefen sehr gut.

Obwohl es doch gerade in diesem Bereich viel Wettbewerb gibt?

Moro Das stimmt, es gibt in der Bezahldienstleistung viel Wettbewerb, kleine Startups und auch große Player wie Apple Pay oder Samsung Pay. Aber ich denke, der Kuchen ist groß genug. Und die Innovation schreitet voran. Banken werden ihr Kerngeschäft Kreditvergabe behalten, aber die Bezahlungen werden in Zukunft von anderen Dienstleistern gemacht, von denen auch die Entwicklungen in diesem Sektor kommen.

www.empcorp.com