LUXEMBURG
LJ

Luxemburger Börse mit solidem Resultat 2019 - Gewinn steigt um 20 Prozent

Die „Luxembourg Stock Exchange Group“ - sie besteht aus der Börse an sich und Fundsquare, der Marktplatz für Investmentfonds - hat ein gutes Jahr 2019 hinter sich gebracht. Laut den gestern vorgestellten Zahlen lag der konsolidierte Umsatz bei 48,5 Millionen Euro, ein Plus von einem Prozent. Allerdings wuchs der Nettoertrag um 20 Prozent auf 13,5 Millionen Euro, zum Teil durch externe Faktoren. Die virtuelle Pressekonferenz zu den Ergebnissen bot auch die Gelegenheit zur Vorstellung des ersten Nachhaltigkeitsberichts der Börse, die bekanntlich nicht zuletzt in der „grünen Finanz“ stark engagiert ist. So hat die Börse bereits 2016 den „Luxembourg Green Exchange“ (LGX) aufgebaut, an dem in den ersten vier Monaten des Jahres rund 80 neue Wertpapiere von Unternehmen gelistet sind, die in grüne, nachhaltige und sozial verantwortliche Initiativen investieren. Das Volumen dieser Papier wird mit rund 50 Milliarden Euro angegeben.

Nachhaltigkeit ist Trumpf

Der „Luxembourg Green Exchange“ ist mittlerweile führend beim Handel von nachhaltigen Wertpapieren. „Wir sehen einen klaren Anstieg von sozialen Anleihen“, sagt Julie Becker, Deputy CEO von LuxSE und Gründerin des LGX, „aber das E, S und G in ,Environmental, Social, and Governance‘ hängen klar zusammen, und wir können sie nicht isoliert betrachten. Das ist die Grundlage der Nachhaltigkeit“. Sie findet auch, dass die Covid-19-Krise eine unbeabsichtigte Chance darstellt, die Welt grüner und gerechter zu machen. „Die Erholung kann nur nachhaltig sein“, unterstreicht Becker, die auch darauf hinwies, dass der LGX rezent Fortbildungen in Sachen nachhaltige Finanzen ins Programm der LGX-
Academy aufgenommen hat. LGC will zudem eine Plattform schaffen für ein Punktesystem für nachhaltige Investitionen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Börsengruppe liegt auf dem Bereich FinTech. 2019 hat die Gruppe so einen zehnprozentigen Anteil an Origin gekauft. Das Londoner Unternehmen ist spezialisiert in der Vereinfachung der Ausgabe von Anleihen. Die Börse hat auch in das luxemburgische Start-up StarTalers investiert, das einen digitalen Beratungsdienst für nachhaltige Investitionen anbietet. 2017 hatte LuxSE FundsDLT initiiert, welche das Fondsgeschäft durch Blockchain-Technologie revolutionieren soll. Eine erste Finanzierungsrunde wurde kürzlich abgeschlossen, „Wir sind eine kleine und unabhängige Börse in einem Markt, der dominiert wird von großen Börsengruppen“, sagt LuxSE-CEO Robert Scharfe, „unsere Stärke ist unsere Agilität und unser Fokus auf Nachhaltigkeit und Finanztechnologie sowie die Bildung starker Partnerschaften in und über Kapitalmärkte hinaus auf allen Kontinenten. Vor dem Hintergrund der Pandemie werden diese Pfeiler 2020 noch wichtiger sein“.