LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Deutlich mehr Firmen- als Privatautos - Über 55.000 Neuanmeldungenvon Autos im vergangenen Jahr

Genau 67.656 neue Fahrzeuge sind im vergangenen Jahr bei der „Société Nationale de Circulation Automobile“ angemeldet worden. Das schreibt Mobilitäts- und Infrastrukturminister François Bausch (déi gréng) in einer parlamentarischen Frage des adr-Nordabgeordneten Jeff Engelen.

Von den Neuanmeldungen fielen 55.008 in die Kategorie „M1“ - also Personenkraftwagen - wovon 29.676 von Firmen angemeldet wurden und 25.332 von Privatleuten. Zum Vergleich: 2015 wurden 21.833 Pkw privat angemeldet und 24.640 über Firmen. Die Neuanmeldungen haben 2019 einen Rekord erreicht.

50,6 Prozent der 2019 neu angemeldeten Fahrzeuge laufen mit Benzin und 41,9 Prozent mit Diesel, nur vier Prozent besaßen einen Hybridantrieb und 3,5 Prozent waren elektrisch aufladbare Fahrzeuge. Vom Hubraum her gesehen verfügen 50,4 Prozent der Neuwagen über Motoren mit unter 50,4 Kubikzentimetern und 37,2 Prozent von zwischen 1.600 und 2.100 cm3. Während der Anteil an diesen Kategorien steigt geht der Anteil der neu angemeldeten Motoren über 2.100 cm³ zurück: von 18,6 Prozent 2015 auf 12,4 Prozent 2019.