LUXEMBURG
SIM

„Multiplica“ in den Rotondes

Der technische Fortschritt hat sich samt seiner neuen Technologien längst den Weg in die Welt der Künstler gebahnt und die Entstehung einer neuen Kunstform begünstigt, nämlich die digitale Kunst, die wohl hierzulande noch etwas unbekannt ist. Seit Donnerstagabend bietet sich in den Rotondes die Gelegenheit, diese neue, künstlerisch technologische Welt zu entdecken. Das Programm des Festivals „Multiplica“ präsentiert die ganze Palette und die digitale Kunst in all ihren Facetten. Visuelle Kunst, Musik, Bühnenkunst...

Steve Gerges ist einer der wenigen - wenn nicht sogar der einzige - luxemburgischen Künstler, die sich mit der digitalen Kunst befassen. Im Ausland hat sich das Genre bereits deutlicher etabliert. Für Gerges wurde indes in Rotonde 2 aufgeräumt, damit er seine „Installation de lumières choréographiées“ unter dem vielversprechenden Titel „Rise of the machines“ dort aufstellen konnte. Die Zuschauer stehen mittendrin und fühlen sich tatsächlich in eine etwas unheimliche Zukunft katapultiert, in der Roboter die Kontrolle übernommen haben. Das zwölfminütige „Sound & Light“-Spektakel fügt sich perfekt in den industriellen, staubigen Rahmen des runden Gebäudes ein.

„Overflow“, „Feedback - Human interaction“ und „Ratkaisu“ sind weitere elektronische Kunstinstallationen, die man teils sogar selbst steuern kann. „Multiplica“ läuft noch heute und morgen.


Infos unter www.rotondes.lu