LUXEMBURGIZ

Rugby: Trotz guter Leistung muss man nun hoffen - Luxemburg schlägt Finnland mit 27:7

Es musste einfach gewonnen werden: Am letzten Samstag wollte die Luxemburger Rugby-Nationalmannschaft den Aufstieg in die Division 2C perfekt machen. Dafür musste unbedingt ein Sieg gegen Finnland vor heimischem Publikum erreicht werden - doch leider reicht es nicht ganz für den direkten Aufstieg...

Nationaltrainer Marty Davis hatte vor Beginn der EM-Kampagne das klare Ziel des „Aufstiegs“ herausgegeben, was aber nach den Niederlagen gegen Bosnien-Herzegowina (23:33 und 12:24) zu scheitern drohte.

In der 6. Minute stand es dann 3:0 für die Luxemburger (in rot/weiß-schwarz-rot spielend), in der 24. Minute konnten die Mannschaft von Martin Davis den Vorsprung auf 8:0 und in der 25. Minute auf 10:0 ausbauen. Nach der ersten Hälfe stand es 13:0 im Stade Josy Barthel. Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufhörte. Schnell konnten die Luxemburger auf 18:0 (in der 42. Minute) und 20:0 (in der 43. Minute) erhöhen. Das 25:0 (59.) und 27:0 (60. Minute) folgten; in der 75. Minute konnte Finnland aber noch „ehrenvoll“ vor rund 800 Zuschauern auf 27:7 herankommen. Jetzt hat Luxemburg 25 Punkte, bei 26 wäre man direkt in die Division ENC 2C aufgestiegen. Alles kommt nun auf das Spiel Finnland gegen Bosnien-Herzegowina an. Gewinnt Finnland, steigt Luxemburg auf, sonst droht ein Relegationsspiel gegen die doch starken Österreicher aus der Division 2C.