PASCAL STEINWACHS

Nachdem in den vergangenen Tagen viel darüber geschroben wurde, dass Jean-Claude Juncker seinen Führerschein neu machen muss, kommen nun neue Details aus dem „Politico“-Interview mit dem scheidenden EU-Kommissionschef ans Licht. Zum Beispiel, dass er den sozialen Netzwerken nicht folge, weil er nicht gerne Tag für Tag sehe, dass er betrunken, korrupt und ein Niemand sei („I don’t like to see day after day that I am drunk, that I am corrupt, that I am a nobody“). Seine Mitarbeiter - also all die Igelschnäuzchen und Igelschnauzen - würden ihm aber die interessanten Sachen geben. Zur Sprache kommt aber natürlich auch das Stolper-Video, vom letztjährigen Nato-Treffen, was Juncker sehr gestört habe, da er immer noch Ischiasanfälle habe. Er habe während dieses Gipfels unter großen Schmerzen gestanden und Krämpfe in seinen Beinen gehabt, „and then of course I fell down. This looked like I was totally drunk, which of course the British media loves“. Dann stellt Juncker aber auch ein für allemal klar, dass es US-Präsident Trump gewesen sei, der ihn (der ja bekanntlich als begeisterter Küsser gilt) geküsst habe, und nicht umgekehrt. Zuvor habe ihn seine Frau noch gewarnt: „Don’t kiss Donald Trump“. Pech gehabt...