LUXEMBURG
CHRISTIAN SPIELMANN

Vampire eroberten nicht nur die Kinos, sondern auch die Theater- und Musicalbühnen

Nicht nur das Kino entwickelte im Lauf der Jahre eine Faszination für den blutsaugenden Grafen Dracula, sondern auch die Bühne. Hamilton Deane verfasste 1924 eine erste Bühnenfassung, „Dracula: The Vampire Play in 3 Acts“, nach Bram Stokers Roman. Nach Aufführungen in Derby und London, spielte Bela Lugosi, der später im Kino diese Rolle übernahm, Dracula 1927 in New York. In Esch/Alzette inszenierte Claude Mangen 2012 seine Fassung des Buchklassikers, mit Zauberer David Goldrake als Dracula.

Erste „Dracula“-Musicals in den 1990ern

Erst in den 1990er Jahren tauchen erste „Dracula“-Musicals auf den Theaterbühnen auf. Eines der ersten war das argentinische „Drácula, el musical“ (Musik: Ángel Mahler), das 1991 im Hallenstation Luna Park in Buenos Aires uraufgeführt wurde. 1995 komponierte der Tscheche Karel Svoboda das Musical „Dracula“, das in Prag Premiere feierte und 2004 in der deutschen Fassung im „Musical Theater“ in Basel gespielt wurde.

In Itzehoe lief 1999 „Dracula, bis das Blut in den Adern gefriert“, zu dem Sena Selensky das Buch schrieb und Udo Lindenberg und Andreas Arend die Musik komponierten.

Frank Wildhorns „Dracula“ war weder 2001 in San Diego, noch 2004 am Broadway sonderlich erfolgreich. Im deutschsprachigen Raum wird die Show seit der Uraufführung 2005 in St. Gallen sehr oft gespielt.

„Lestat“ von Elton John

Pop-Ikone Elton John inspirierte sich für sein Musical „Lestat“ an den Vampirgeschichten „The Vampire Chronicles“ von Anne Rice und ihrer Hauptfigur, dem französischen Adligen Lestat de Lioncourt. Das Musical war im Dezember 2005 in San Francisco erfolgreich, floppte aber 2006 am Broadway.

„Der Tanz der Vampire“ läuft bis heute

Das erfolgreichste Musical mit Vampiren ist „Der Tanz der Vampire“, das nach Roman Polanskis Filmparodie „The Fearless Vampire Killers“ entstand. Die Lieder sind alle vormalige Kompositionen von Jim Steinman, zu denen Michael Kunze passende Texte schrieb. Polanski selbst inszenierte das Musical 1997 in Wien. Ab dem 5. Oktober bis einschließlich 15. Januar 2017 beißt Graf von Krolock die Zuschauer im „Deutschen Theater“ in München, ehe das Musical am 26. Januar 2017 ins „Stage Palladium Theater“ nach Stuttgart zurückkehrt, wo 2000 die deutsche Premiere war. Am Broadway war „Dance of the Vampires“ allerdings 2002 ein Flop, trotz Michael Crawford in der Rolle des Grafen.

Weitere Vampir-Musicals heißen: „Dracula, plus fort que la mort“ (Paris 2011), „Dracula - Entre l’amour et la mort“ (Montreal 2006), „Fantasy Musical: Dracula“ (Musik von unter anderem Klaus Doldinger und Walter Haupt. Das Musical tourte 1998 durch die deutschsprachigen Länder, mit Uwe Ochsenknecht als Dracula).