LUXEMBURG
LJ

Der liebe Alkohol beschäftigte die Polizei auch an diesem Wochenende

Am Wochenende und am Montagfrüh hat die Polizei mehrere Autofahrer erwischt, die zuviel getrunken hatten. Montagnacht um 3.20 wurde in Wasserbillig eine Polizei-Patrouille mit hoher Geschwindigkeit von einem Fahrzeug gekreuzt. Die Beamten entschieden sich den Fahrer zu kontrollieren, welcher jedoch entkommen wollte. Der Wagen konnte schlussendlich in der Rue Aalmauer vor einem Haus haltend angetroffen werden.

Während der Überprüfung wurde ein Alkoholgeruch bemerkt. Der Test ergab, dass der zulässige Höchstwert deutlich überschritten wurde. Auch ein Drogenschnelltest fiel positiv aus.Der Fahrer wurde zwecks weiterer Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht und ein Fahrverbot zugestellt.

Einem weiteren Fahrer wurde am Sonntag gegen 23.40 Uhr in Luxembourg in der Rue Beaumont ebenfalls der Führerschein wegen Fahren unter Alkoholeinfluss eingezogen.

Die Beamten wurden auf den Verkehrsteilnehmer aufmerksam, weil er ein Zufahrtsverbotsschild missachtet hatte und mit dem Wagen auf einem Parkstreifen für Motorräder hielt.

Während des Gesprächs mit dem Fahrer wurde ein deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der Atemlufttest ergab, dass der zulässige Höchstwert über das dreifache überschritten wurde.

In der Nacht auf den Sonntag erwischte die Polizei einen Autofahrer bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Nationalstraße N11, zwischen Waldhof und Gonderingen, mit einer Geschwindigkeit von 126 Stundenkilometern (bei erlaubten 90). Bei der anschließenden Kontrolle wurde ein zu hoher Alkoholpegel festgestellt. Als Resultat der Geschwindigkeitsübertretung, gepaart mit dem hohen Alkoholwert, wurde der Führerschein eingezogen.

Unfälle, Tests und Fahrverbote

Strafanzeigen (jedoch ohne Führerscheinentzug) gab es auch infolge von positiven Alkotests mit Ergebnissen unter 1,2 Promille: In Windhof, Ettelbrück und auf Potaschberg wurden drei Autofahrer gestoppt, die in Schlangenlinien fuhren und wohl zu tief ins Glas geschaut hatten. In Junglinster kam es zu einem Unfall zwischen einem Bus und einem Auto. Beim Autofahrer musste ein hoher Alkoholwert festgestellt werden. Eine weitere Anzeige gab es für einen Autofahrer in Beyren, der mit seinem Auto verunfallt war. Am Auto entstand Totalschaden, der Fahrer hatte zu viel getrunken. Gegen 15.15 kam es am Samstag in Lintgen zu einem Auffahrunfall. Ein Quad-Fahrer bremste sein Gefährt spontan ab. Daraufhin krachte die ihm folgende Autofahrerin ins Heck des Quads. Dabei wurde der Quad-Fahrer leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme musste bei beiden Verkehrsteilnehmern ein zu überhöhter Alkoholwert festgestellt werden. Gegen beide Fahrer wurde deshalb Strafanzeige erstellt, die Autofahrerin kassierte zudem ein Fahrverbot.

Nicht nur für Autofahrer

Bereits in der Nacht zum Samstag hatte sich auf der Strecke Gilsdorf in Richtung Diekirch ein Autofahrer nach der Ortsausfahrt Gilsdorf in einer Rechtskurve überschlagen. Der Wagen blieb inmitten der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Fahrer und Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt. Beim Fahrer wurde ein zu hoher Alkoholeinfluss festgestellt, sein Führerschein wurde eingezogen.

Es hat aber nicht nur Automobilisten erwischt: In der Nacht zum Sonntag wurden in der Stadt insgesamt zwei Trunkenbolde aufgegriffen, die betrunken randalierten und damit durch ihren stark alkoholisierten Zustand eine Gefahr für sich und andere darstellten. Sie mussten die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.