PASCAL STEINWACHS

Zusammen repräsentieren sie knapp 318 Millionen Menschen: Xavier Bettel und Barack Obama, die jeweiligen Anführer ihrer jeweiligen Länder, die, nach ihrem rezenten Beisammensein auf dem Kriegsgipfel im walisischen Cardiff, jetzt schon wieder aufeinander trafen, diesmal im vereinigten-staatischen New York - für die Ewigkeit festgehalten auf dem Bettel‘schen Twitterdings. Das www-„Wort“ weiß nicht was es sagen soll, sagt dann aber doch was, indem es sich fragt, ob das Ganze „nur ein flüchtiger, väterlicher Schulterklopfer von Barack Obama im Vorbeigehen“ gewesen sein könnte, „während Xavier Bettel versucht zu versichern, dass das Großherzogtum die Dschihadisten hierzulande unter strenge Beobachtung stellt“. Oder - Achtung: Es wird noch witziger - „haben sich die beiden Politiker auf Augenhöhe über die Konflikte dieser Welt ausgetauscht?“ Ein klarer Fall für das CSV-Fragegespann Diane & Gilles.

Auf Facebook fand der Xavier/Barack-Schnappschuss jedenfalls gehörig Anklang; das www-„Wort“ bleibt trotzdem skeptisch: „Während einige zum ‘schönen Foto’ gratulieren, fragen andere, was an diesem gewöhnlichen Politikerfoto so besonders ist. Und mancher glaubt einfach nur an eine Fotomontage“. Da spricht nur die Neidischkeit...