LUXEMBURG
JEFF KARIER

15. „Nuit des Musées“ findet am 10. Oktober statt

Auch dieses Jahr beteiligen sich „d’stater muséeën“ wieder an der mittlerweile fast schon traditionellen „Nuit des Musées“, und zwar am 10. Oktober. Ab 18.00 an diesem Abend stehen die Türen des Casino Luxemburgs, der Villa Vauban, des „Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg“, des „Musée national d’histoire et d’art“, des „ Musée Dräi Eechelen“, sowie dem „Mudam Luxembourg“ für Kunst- und Geschichtsinteressierte offen. Aufgrund von Sanierungsarbeiten wird das „Natur Musée“ dieses Jahr nicht teilnehmen.

Großer Zulauf

Die erste „Nuit des Musées“ wurde 1997 in Berlin organisiert und war damals ein revolutionäres Konzept. Luxemburg schloss sich dieser Initiative 1999 an, die ein Erfolg wurde. Bis zu 15.000 Besucher wurden in den vergangenen Jahren während der „Nuit des Musées“ in Luxemburg gezählt. In diesem Jahr beteiligen sich fast 120 europäische Städte an der „Nuit des Musées“.

Museen im Wandel

Das Hauptanliegen der „d’stater muséeën“ ist jedoch die Harmonisierung ihrer Programme und der Öffnungszeiten, um die Servicequalität für das Publikum zu verbessern. Das scheinen die verschiedenen Museen auch geschafft zu haben, und noch mehr - sie haben dazu beigetragen, das kulturelle Bewusstsein des Landes voran zu treiben. Neben Führungen gehören mittlerweile auch Workshops für Kinder und Erwachsene, Podiumsdiskussionen, Vorträge, Filmvorführungen und Live-Musik zum Programm der Museen und werden daher auch während der diesjährigen „Nuit des Musées“ zu finden sein.

Das Casino Luxemburg, bekannt für seine Ausstellungen über zeitgenössische Kunst, bietet unter anderem die dauerhafte Installation „Beautiful Steps #10“ von Lang / Baumann an. Zu den Ausstellungen, die aktuell im Casino zu sehen sind, gehören „The Oracular Illusion“ von Élodie Lesourd und „Ok, You’ve Had Your Fun“ von Rachel Maclean. Des Weiteren wird es währen der „Nuit des Musées“ ein Atelier für Kinder unter dem Titel „Rocking Logo Stamps“ geben, bei dem Kinder ihr eigenes Band-Logo entwerfen können, sowie das „Photobooth Studio“

In der Villa Vauban sind die Ausstellungen „Le Rembrandt français. Jean-Jacques de Boissieu (1736-1810)“ und „Les Collections en mouvement. Peintures et sculptures, du XVIIe au XXe siècle“ zu finden. Für die „Nuit des Musées“ wird unter anderem das Kinder-Atelier „Mon portrait de famille“ organisiert.

Das „Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg“ zeigt unter anderem die Ausstellungen „ Luxembourg, une ville s’expose“ und „Bâtiments signifiants - Lire notre environnement bâti“. Im Atelier „Rencontres virtuelles dans le quartier du Pfaffenthal „ reisen Sie in das virtuelle Pfaffenthal des Jahres 1867.

Im „Musée national d’histoire et d’art“ sind mehrere Sammlungen und die Ausstellungen „Mumien - Der Traum vom ewigen Leben“ zu sehen, sowie das Atelier „Ägyptische Kette“ und die Videoinstallation „Something White“ von Marco Godinho.

Im „Musée Dräi Eechelen - Forteresse, Histoire, Identités“ gibt es unter anderem die Ausstellung „Die Grenzen der Unabhängigkeit Luxemburgs zwischen 1815 und 1839“. Der Mudam zeigt die Austellungen „Eppur si muove - Art et technique, un espace partagé“ und „Jean-Marie Biwer - Les Faïences de Moustiers“.

Insgesamt ein sehr großes und breites Programm, das die Museen während der „Nuit des Musées“ bieten.


Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.nuit-des-musees.lu