LUXEMBURG
DANIEL OLY

Europäisches Verbraucherzentrum lädt zur 7. Verbraucherrechts-Konferenz

Der Online-Einzelhandel wächst beständig, immer mehr Kunden kaufen bei großen Einzelhandelsportalen wie Amazon, Zalando, eBay oder bei den Portalen aus China (wie Aliexpress, Alibaba oder Wish) ein. So wird es immer wichtiger, auf die Rechte der Verbraucher zu achten.

Zu diesem Zweck organisiert das Europäische Verbraucherzentrum Luxemburg (CEC) seine nunmehr 7. Verbraucherrechts-Konferenz. Diese wird am kommenden Mittwoch in der Abtei Neumünster stattfinden und Experten und Handelsvertreter zu einer Vielzahl an Themen referieren lassen. „Wir versuchen dabei stets darauf zu achten, mehr als nur ein festes, aktuelles Thema zu durchleuchten“, meinte CEC-Direktorin Karin Basenach am gestrigen Mittwoch bei der Vorstellung des vielfältigen Programms.

Hauptsache online

Das zeigt sich: So wurde zwar der Themenschwerpunkt Onlinehandel gewählt, trotzdem gibt es noch reichlich andere Sujets, über die Rechtsexperten und Forscher reden. So wird Dr. Jan Alexandersson vom angesehenen deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken über die Vorteile der KI in der Gesellschaft referieren. Lex Kaufhold, Leiter der Abteilung für geistiges Eigentum beim luxemburgischen Wirtschaftsministerium, wird derweil über die Urheberrechtsreform (Stichwort: Uploadfilter!) sprechen.

„Wir sind stolz darauf, so viele unterschiedliche Experten auf der Konferenz willkommen heißen zu können“, betonte Basenach. „So haben wir auch die Ehre, Verbraucherschutz-Ministerin Paulette Lenert in unserer Runde zu wissen.“ Lenert hält die Eröffnungsrede.

„Das zentrale Thema wird aber der Onlinehandel sein“, meint sie. „Die Zahlen gehen ganz klar nach oben, der Onlinehandel ist auf dem Vormarsch - sowohl was Nutzerzahlen als auch Umsatz angeht.“ Besonderes Augenmerk gilt dabei auch den Handelsplattformen aus China. „Deshalb sind wir froh, mit Annalisa Barbagallo eine Vertreterin der Alibaba-Gruppe mit einem Vortrag bei uns haben und sich zudem Amazon als Zuhörer angemeldet hat.“ Als Experte ist zudem Rainer Will, Handelsverband Österreich, anwesend. „Damit haben wir einen Top-Experten in unseren Reihen, er hat erst jüngst ein Buch zu dem Thema veröffentlicht“, erklärt Basenach. Entsprechend viel erhoffe man sich von den Vorträgen und der Möglichkeit, Fragen aus dem Publikum entgegen zu nehmen. Veranschlagt sind übrigens knapp 20 Minuten Redezeit - darauf habe man seitens der CEC bestanden.

Auch abseits des Onlinehandels gibt es viel zu diskutieren. So wird eine Rechtsexpertin aus Toronto, Kanada, über das kanadische Sammelklagen-Modell referieren. „Solche Sammelklagen gibt es ja in Luxemburg überhaupt nicht, und auch in Europa ist es insgesamt eher neu - dabei ist es ein wichtiges Thema, gerade nach dem Dieselskandal“, weiß auch der Jurist der CEC, Christoph Neisius. „Das Thema ist eindeutig stark nachgefragt - wichtig ist uns aber auch, hier ganz bewusst nicht auf das System aus den USA zu setzen.“ Die CEC erhofft sich von dem Dialog auch Auswirkungen auf ein mögliches Gesetz im Großherzogtum.

„Ein weiterer Aspekt, der uns am Herzen lag, ist das bargeldlose Bezahlsystem“, betonte Basenach. Hierfür konnte eine Mitarbeiterin des Anbieters PayPal gewonnen werden. Auch ein Überblick zum Thema der geringfügigen Forderungen - in Fällen, bei denen es um sehr kleine Summen geht - wird angeboten. „Es sind sehr breit aufgestellte, komplexe Themen“, unterstrich Prof. Dr. Rüdiger Stotz, ehemaliger Generaldirektor des Gerichtshofs der EU. „Es ist eine faszinierende Konferenz, die sehr wichtige Aspekte abdeckt.“

„Wir wollen mit dieser Konferenz sehr nah am Verbraucher agieren, den Menschen einen direkten Einblick geben“, meinte Basenach. Deshalb ist das Event noch offen, die Plätze sind aber begrenzt - was unter anderem der Größe der Säle in der Abtei Neumünster geschuldet ist.

Die CEC organisiert die Konferenzen seit 2005 im zweijährigen Abstand, lediglich 2015 musste ausfallen. Die diesjährige Konferenz findet am kommenden Mittwoch statt, offizieller Start ist um 9.00 Uhr