LUXEMBURG
JK

Serge Heiles tritt Nachfolge von Erny Kirsch bei der Berufsfeuerwehr an

Kommandowechsel bei der Berufsfeuerwehr der Stadt Luxemburg: Nach dem Einmarsch der Fahne und der Truppenrevue hat Colonel Erny Kirsch, Kommandant der Berufsfeuerwehr der Stadt Luxemburg, gestern Nachmittag die Fahne an Bürgermeisterin Lydie Polfer überreicht, die sie an Lieutenant-Colonel Serge Heiles weiterreichte. Dabei sprach sie die Worte: „Officiers, Sous-officiers et Sapeurs du Centre de Secours Principal de la Ville de Luxembourg, vous reconnaîtrez désormais comme votre Chef le Lieutenant-Colonel Serge Heiles ici présent et vous lui obéirez en tout ce qu’il vous commandera dans le respect des lois et règlements pour la réussite de vos opérations de secours“.

Der gestrigen Amtseinführung des neuen Kommandanten der Berufsfeuerwehr der Stadt Luxemburg wohnten unter anderem Innenminister Dan Kersch, Paul Schroeder, Direktor der „Administration des Services de Secours“ und Marc Mamer, Präsident der „Fédération nationale des Corps de Sapeurs Pompiers“, bei. Heiles dankte dem Schöffenrat der Stadt Luxemburg für das Vertrauen, das sie ihm entgegenbrachte als er zum Kommandanten der Berufsfeuerwehr wählte. Er erinnerte daran, dass er 1991 im Alter von 23 Jahren in die Dienste der Berufsfeuerwehr eintrat. 2016 wurde er zum beigeordneten Kommandanten der Berufsfeuerwehr ernannt. „Ech sinn houfreg Äre Kommandant ze sinn“, meinte er an die Adresse seiner Kollegen und versprach sein Bestes zu tun bei der am kommenden 1. Juli anstehenden Schaffung des „Corps grand-ducal d’incendie et de secours“ (CGDIS).

Bürgermeisterin Lydie Polfer dankte dem scheidenden Kommandanten Erny Kirsch für die Selbstlosigkeit und die Effizienz, mit denen er die Berufsfeuerwehr der Stadt Luxemburg seit 1984 leitete. Dem neuen Mann an der Spitze der Berufsfeuerwehr wünschte sie ein glückliches Händchen bei der Ausübung seines Amtes. Sie erinnerte daran, dass am kommenden 1. Juli mit der Gründung des „Corps grand-ducal d’incendie et de secours“ (CGDIS) ein „neues Kapitel in der Stadt Luxemburg aufgeschlagen“ werde, da die Berufsfeuerwehr der Hauptstadt dann in das nationale Feuerwehr- und Rettungscorps eingegliedert werde.