LUXEMBURG
LJ

Erster „Fouerfësch“ 2019 der „Confrérie du Poisson d’Or“

Am Vorabend des Auftaktes der diesjährigen 679. „Schueberfouer“ fand die 19. Generalversammlung der „Confrérie du Poisson d’Or“ - verbunden mit dem traditionellen Verzehr des „éischte Fouerfësch“ - in der „Friture Joslet“ statt. Die im Jahre 2000 gegründete Bruderschaft verfolgt das Ziel, die Tradition des „Fouerfësch“ aufrechtzuhalten und „Schueberfouer“-Förderer zusammenzubringen. Die „Confrérie du Poisson d’Or“ zählt zurzeit 45 „Chevaliers“. Anlässlich der Generalversammlung wurde Laurent Vanetti, Verantwortlicher der Stadt Luxemburg für Verkehrsplanung, als neues Mitglied aufgenommen. Da Vanetti am Donnerstag im Ausland weilte, wird er erst im kommenden Jahr zum Ritter geschlagen.

Anschließend wurde ein Scheck in Höhe von 1.000 Euro an die Vereinigung „Wäertvollt Liewen“, Unterstützung für Personen, die an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) oder ähnlichen Pathologien erkrankt sind, überreicht.