LUXEMBURG
INGO ZWANK

Interessantes (neues) Tätigkeitsfeld: Ausbildung zum Land-/Baumaschinenmechanikers

Wir haben mit Maschinen zu tun, die sich stetig weiterentwickeln. Und wir müssen uns daher stets in Frage stellen“, so Robert Stoll, Präsident der GIMEC, bei der Vorstellung des nun etwas überarbeiteten Lehrlingsberufes - doch es ist ein sicherer Beruf, der stets im Wandel ist. Land- und Baumaschinenmechaniker/innen warten und reparieren Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Geräte, die in der Landwirtschaft und auf Baustellen zum Einsatz kommen. Mechaniker/innen für Land- und Baumaschinentechnik erstellen Fehler- und Störungsdiagnosen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen, grenzen die Ursachen ein. Die Mängel beheben sie, indem sie die entsprechenden Teile reparieren oder austauschen. Sie bearbeiten Werkstücke manuell und maschinell und führen Schweißarbeiten aus. An Fahrzeugen führen sie Hauptuntersuchungen durch und stellen Stromanschlüsse her.

Mechanik, Hydraulik, Pneumatik und Elektronik und mehr

Sie bedienen Fahrzeuge und Anlagen der Land- und Baumaschinentechnik sowie deren umfangreiche Systeme und nehmen sie in Betrieb (z.B. Melkanlagen).

Außerdem rüsten sie land- und bauwirtschaftliche Fahrzeuge oder Maschinen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen aus. Die Anwendung von Laptop oder Computer gehört heute genauso zur täglichen Arbeit wie der Schraubenschlüssel. Nach wie vor gehört jedoch auch der Umgang mit der „klassischen“ Mechanik, Hydraulik und Elektrik dazu. Vor allem in Servicebereichen haben sie unmittelbaren Kundenkontakt.

Mechanik, Hydraulik, Pneumatik und Elektronik, alles im Zusammenspiel mit der Computersteuerung - es gilt wie überall, „keine Fehler zu machen. Doch wir sind Fachleute, Fachleute auf einen breiten Arbeitsgebiet…“ Und dieser Fachmann muss sich stets weiterbilden. Angedacht ist daher auch der Erwerb eines „Meister-Titels“, so Stoll abschließend - eben ein Beruf mit sicherer Zukunft.

Ausbildung findet im Lycée Technique Agricole statt

Was muss ein Schüler mitbringen? Mathe und Physik sind wichtig, handwerkliche Fähigkeiten sind ebenfalls von Nöten wie ein technisches Verständnis. Zuverlässigkeit und Eigenständigkeit werden ebenso gerne gesehen. Allerdings muss sich der Schüler entscheiden, ob er Landmaschinen- oder Baumaschinenmechaniker werden möchte. Wenn die Mindestanzahl der Module bestanden sind, erhält der Schüler sein
Wer sich für den Beruf interessiert, kann sich bei der Fédération des Artisans (p.peireira@fda.lu) melden und nach einem Schnupperkurs in einem solchen Betrieb, der ausbildet, informieren