LUXEMBURG
LJ

Eine Kurzpräsentation des Stadtviertels Eich

Ein Blick in die Geschichtsbücher sagt uns, dass die Gemeinde Eich von 1781 bis 1920 selbstständig war; sie bestand aus sechs Sektionen: Beggen, Dommeldingen, Weimerskirch, Neudorf, Eich und bis 1849 Rollingergrund. Die Gemeinde Eich wurde am 1. Juli 1920 in die Stadt Luxemburg eingemeindet.

Geprägt ist das Stadtviertel Eich durch seine Industriegeschichte. 1845 ließ Auguste Metz den ersten Hochofen errichten. Hier wurden Roheisen und Gusswaren hergestellt. Die Gießerei wurde 1966 geschlossen, die Bauwerkstatt 1975 eingestellt. 1873 wurden ein Hospiz, ein Waisenheim und eine Schule gegründet, die Vorläufer der heutigen „Fondation Norbert Metz“ und der inzwischen dem „Centre Hospitalier de Luxembourg“ angegliederten „Clinique d’Eich“. Das 1915 als Ausbildungsstätte für die Stahlindustrie gegründete „Institut Emile Metz“ (50, rue de Beggen) ist heute ein privates technisches Gymnasium, das „Lycée technique privé Emile Metz“ (LTPEM).

Das im nördlichen Teil der Hauptstadt gelegene Viertel Eich hat eine Fläche von 63,18 Hektar. Es grenzt im Norden an Beggen, im Osten an Dommeldingen und Weimerskirch,  im Süden an Pfaffenthal und an Limpertsberg sowie im Westen an Mühlenbach. In Eich lebten am 31. Dezember vergangenen Jahres  2.961 Einwohner/innen, davon 25,90 Luxemburger und 74,10 Nicht-Luxemburger, wie den von der Stadt Luxemburg veröffentlichten Bevölkerungszahlen für das vergangene Jahr zu entnehmen ist. Von den 119.214 Einwohnern, die die Stadt Luxemburg Ende vergangenen Jahres zählte, lebten demnach  2,42 Prozent in Eich.

Als größte Stärken des Stadtviertels Eich werden vonseiten der Stadt Luxemburg angeführt: die Nähe der Erholungsgebiete „Bambësch“ und „Eecherfeld“ sowie die Nähe des Bahnhofs Dommeldingen.

Die Grundschule Eich zählt zwei Gebäude, eins auf Nummer 10 der Rue d’Eich und ein zweites, seit einem Dutzend Jahren funktionierendes und inzwischen bereits ausgebautes Gebäude auf Nummer 151 der Rue de Mühlenbach. Darüber hinaus ist ein „Foyer Scolaire“ für die Stadtviertel Eich und Mühlenbach auf Nummer 16 der Rue d’Eich angesiedelt.

In Sachen Kultur, Sport und Freizeit kann das Stadtviertel Eich drei Spielplätze, ein Ballsportplatz, ein Kulturzentrum und zwei Turnhallen vorweisen.

Was den öffentlichen Personennahverkehr betrifft, so wird das Stadtviertel Eich, das über neun Bushaltestellen verfügt, von den AVL („Autobus de la ville de Luxemburg“)-Linien 8, 11, 21, 23 und CN4  angefahren.

Die 1979 gegründete „Association de Soutien aux Travailleurs Immigrés“ (ASTI), die sich für das Wahlrecht der Nicht-Luxemburger und die gleichen Rechte für alle einsetzt, ist seit Mitte der 1980er Jahren in Luxemburg-Eich (10-12 Rue Auguste Laval) angesiedelt. Sie betreibt in Eich unter anderem die „Maison Relais Kannernascht“ sowie das „Centre de Rencontre pour Jeunes - AMIGO“.

Lëtzebuerger Journal

Rote Barken überall | Vorstellung des laufenden Bauvorhabens im Bereich Viertel Eich

Creos Électricité führt derzeit umfangreiche Infrastrukturarbeiten an der Place Dargent, in der Rue de Mühlenbach, der Rue d’Eich, der Rue Laval, und der Rue Munchen-Tesch durch. Beginn der Arbeiten war im März 2019, die voraussichtliche Dauer der Arbeiten wird von der Stadt Luxemburg mit 325 Werktagen angegeben, wonach voraussichtlicher Abschluss der Arbeiten im Sommer 2020 sein soll.

So ist aktuell die Modernisierung der betroffenen Straßen sowie Anlegung von Fußgängerüberwegen für Personen mit eingeschränkter Mobilität vorgesehen. Es erfolgt ein Austausch der Hauptwasserleitung und ein teilweiser Austausch veralteter Hausanschlüsse, ebenso eine Erneuerung und der Ausbau des Straßenbeleuchtungsnetzes sowie der Austausch der Laternenpfähle. Der Service TIC ist mit dem Ausbau des Glasfasernetzes mit Hotcity betraut.

Auch die Erneuerung des Abwasser- und Regenwassersammlers sowie der Hausanschlüsse auf einem Abschnitt der Rue d’Eich ist in Arbeit. Im Rahmen dieser Arbeiten wird auch die Erneuerung und der Ausbau des bestehenden Verkehrsnetzes angegangen.

Es werden auch die Stromkabel unter den Bürgersteigen und die Hausanschlüsse erneuert. Ferner erfolgen eine Verlegung und der Austausch eines Rohrbündels für Mittel- und Hochspannungskabel.

Eine Anpassung und Reinigung der Kontrollschächte der Mittel- und Hochspannungskabel wird auch von Creos vorgenommen, ebenso wie die Erneuerung der Hauptgasleitung und der Austausch veralteter Hausanschlüsse.

Auch die Post ist am Werke, sie erneuert veraltete Hausanschlüsse und tauscht diese aus, ebenso wie alte Kabel, die durch Glasfaserkabel mit sehr hohen Datenübertragungsraten erneuert werden.

Die Kosten der Maßnahme werden wie folgt ausgeführt: Die Kanalisation schlägt mit rund 925.000 Euro zu Buche, der Bereich Wasser wird mit 885.000 Euro beziffert. Der Punkt Glasfasernetz wird von der Stadt Luxemburg mit 226.000 Euro ausgewiesen. Ferner fallen rund 3,26 Millionen Euro für den Unterpunkt „Creos/Renouvellement et renforcement des réseaux“ als auch 369.000 Euro für „Post/Renouvellement et renforcement des réseaux“ an, sodass sich die Maßnahme im Viertel Eich mit rund 6,05 Millionen Euro beziffern lässt.

Lëtzebuerger Journal

Für die ganze Familie | Intergenerationelle Fitness-Anlage im hauptstädtischen Laval-Park

In dem auf dem Territorium der Stadtviertel Eich und Weimers-kirch gelegenen Laval-Park weihte Bürgermeisterin Lydie Polfer am vergangenen 16. Juli eine sogenannte intergenerationelle Fitness-Anlage, die sich auch an Benutzer mit eingeschränkter Mobilität richtet, ein.

 Diese Anlage, gleich neben dem Spielplatz gelegen, richtet sich an alle Park-Besucher. Es handelt sich um einen Fitness-Platz, der über alles für die ganze Familie verfügt, wie Bürgermeisterin Lydie Polfer bei der Einweihung unterstrich. Allerdings wies sie dann auch gleich auf den fehlenden Wasserspender hin. „Für Sporttreibende ist ein Trinkwasserspender unabdingbar“, meinte die Bürgermeisterin.

Demnächst sollen auch öffentliche Toiletten im Laval-Park eingerichtet werden, wie bei dieser Gelegenheit weiter zu erfahren war.