LUXEMBURG
LJ

„Oekofoire“: Die Umweltmesse der Großregion Luxemburg an diesem Wochenende

An diesem Wochenende (23. bis 25. September) ist es wieder soweit: Die Umweltmesse „Oekofoire“ heißt Besucher herzlich willkommen in der Ausstellungshallen zwei und drei der LuxExpo auf Kirchberg (10, Circuit de La Foire Internationale).

Es gibt umwelt- und gesundheitsschonende Produkte, interessante Projekte, ein umfassendes Beratungsangebot sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Animation und kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt. Ganz neu in diesem Jahr: thematische Inseln mit Informationsständen, die die Besonderheiten der verschiedenen Ausstellerbereiche hervorheben. Die diesjährige „Oekofoire“ hat in der Tat so Manches zu bieten.

180 Aussteller in fünf Themenbereichen

Eine übersichtliche und attraktive Einteilung der 180 Aussteller in fünf Themenbereiche (Bauen und Energie - Wohnen - Ernährung -Lifestyle - Mobilität) stellt in diesem Jahr eine zentrale Neuerung dar. Zu den verschiedenen Bereichen stehen den BesucherInnen zudem auf speziellen Infopoints unabhängige Fachberater für Erklärungen zu den Produkten, den Kriterien und Fragen aus der Praxis zur Verfügung. Bereichert werden diese „Infopoints“ zudem durch besondere Angebote, so unter anderem eine Vorstellung der staatlichen Förderhilfen für ökologische Baumaterialien; eine interaktive Ausstellung „Bio-Baumwolle im Trend?“ verbunden mit einer bunten Modenschau; eine Vorstellung des Konzeptes der solidarischen Landwirtschaft, mit dem Ziel, Konsumenten und Produzenten zusammenzubringen; eine Ausstellung rund um die Thematik „Fußgänger-Check - Reisen mit Bus und Bahn“.

Eine Messe für die ganze Familie

Neben den vielen attraktiven Ständen der Aussteller erwarten die BesucherInnen auf dem Stand der Organisatoren ein gemütliches Bistro „Oekosoph“, sowie ein umfangreichen Büchertisch der Bibliothek des „Oekozenter Pafendall“ mit Fachliteratur und speziellen Publikationen.

Musikalische Unterhaltung und ein buntes Animationsprogramm unter anderem mit Slapstick-Einlagen des Musikclownduos „Juxart“ sowie Kinderhorte, in denen gemalt, gebastelt und gespielt wird, runden das Ganze ab, ebenso wie ein Figurentheater für Kinder. Zusätzlich bieten eine Reihe von Aussteller die Möglichkeit, Forschung und Soziales kindgerecht an ihrem Stand zu erfahren.

Ökologische Produktkriterien und Fachberatung

Alle Produkte und Dienstleistungen der Aussteller entsprechen strengen ökologischen Kriterien: jedes Produkt wird im Vorfeld einzeln kontrolliert, ob es einen Fortschritt aus Umwelt- und Gesundheitssicht darstellt.

Neben den Verkaufsständen präsentieren zudem zahlreiche Organisationen, Ministerien und Institute aus dem sozialen und ökologischen Bereich ihre Projekte, Initiativen und Forschungsergebnisse.

Unabhängige Fachleute garantieren an den verschiedenen Infopoints kompetente Beratung zu den jeweiligen Themenbereichen und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Erstmalig wird auf der „Oekofoire 2016“ des Weiteren eine handverlesene Auswahl innovativer Produkte und Projekte von den „Oekofoire“-Organisatoren ausgezeichnet und vorgestellt.

Weitere Highlights

Beeindruckende weitere Highlights 2016 sind: Ein Diskussionsforum am Stand des Mouvement Ecologique: „Wéi e Lëtzebuerg fir muer? Wéi ëmgoe mat der Wuesstemsfro?“ sowie „Stop Pestiziden“ - ein „Guichet unique“ des Nachhaltigkeits-, Wohnungsbaus- und Wirtschaftsministeriums, in dem über staatliche Beihilfen im Umweltbereich (Wohnungsbau, Mobilität... ) informiert wird; die Vorstellung der „Circular economy“ auf dem Stand des Forschungsinstitutes LIST („Luxembourg Institute for Science and Technology“) und des Wirtschaftsministeriums - ein internationales Dorf mit kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt (größtenteils vegetarisch) - ein über 250 Quadratmeter großer Stand gibt Einblicke in die internationale Obstkultur und stellt landestypische Obstsorten vor - das Forum „Zesummen anescht liewen - anescht wirtschaften“ von 14 luxemburgischen Initiativen stellt Projekte und Konzepte für andere Wirtschafts- und Lebensmodelle vor - eine Ausstellung mit atemberaubenden Naturfotos rundet dieses Angebot ab.

Die Jugendgruppe „move.“ - im „Mouvement Ecologique“ engagierte Jugendliche - stellt ihre Aktivitäten an einem eigenen Stand vor.

Ein Besuch der „Oekofoire“, die unter der Schirmherrschaft der Ministerien für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen sowie Wirtschaft steht, lohnt sich in diesem Jahr mehr denn je.


Für die diesjährige „Oekofoire“ in den Kirchberger Ausstellungshallen gelten folgende Öffnungszeiten: Freitag, 23. September: 14.00 bis 21.00., Samstag, 24. September: 10.00 bis 19.00., Sonntag, 25. September: 10.00 bis 18.00. Eintritt: 5 Euro. Besucher, die mit dem Fahrrad oder dem Bus anreisen sowie Studenten und Arbeitslose: 3 Euro. Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Das Programm, die Ausstellerliste, Busfahrpläne und weitere Informationen rund um die „Oekofoire“ finden Sie auf www.oekofoire.lu