LUXEMBURG
JK

„E Buch am Zuch 2019“ stellt das Thema „Bauen und Wohnen“ in den Fokus

Der 23. April, der Todestag von Shakespeare und Cervantès, wurde von der Unesco als „Welttag des Buches und Urheberrechts“ ausgerufen. In diesem Jahr verteilen die „Initiativ Freed um Liesen“, das Merscher Literaturzentrum und die nationale Eisenbahngesellschaft CFL am kommenden Dienstag, dem 23. April den 21. Band der Reihe „E Buch am Zuch - En train de lire - Lesen in einem Zug“. Wie gestern bei der Vorstellung der diesjährigen Anthologie hervorgehoben wurde, handelt es sich hierbei um „ein Geschenk für die Kunden der CFL“. Das Büchlein ist demnach nicht im Handel erhältlich.

Für CFL-Generaldirektor Marc Wengler lädt das Reisen mit der Bahn zum Lesen ein, hat man hier doch Zeit und Ruhe, sich mit einer interessanten und entspannenden Lektüre abzugeben. Claudia Schneider-Schoo von der „Initiativ Freed um Liesen“ erinnerte daran, dass 1998 zum ersten Mal „E Buch am Zuch“ in Luxemburg verteilt wurde. Aufgrund des Erfolgs dieser Initiative wurde im darauf folgenden Jahr erstmals ein Buch mit Texten von luxemburgischen Autoren oder Autoren, die in Luxemburg leben, verteilt.

21. Auflage der Reihe „E Buch am Zuch“

Der diesjährige 21. Band der Reihe „E Buch am Zuch - En train de lire - Lesen in einem Zug“ ist dem Thema „Bauen und Wohnen“ gewidmet, wie Germaine Goetzinger zu berichten wusste. Wie in den Vorjahren wurden bei der Auswahl ausschließlich bereits veröffentlichte Texte von Autoren, die Luxemburger sind oder im Großherzogtum leb(t)en, berücksichtigt. In dem Werk werden 61 Texte - 23 in luxemburgischer, 20 in deutscher und 18 in französischer Sprache - von 47 Autoren - 39 Männer und acht Frauen - veröffentlicht.

„E Buch am Buch“ wird am kommenden Dienstag (23. April) von 16.00 bis 18.30 im hauptstädtischen Bahnhof sowie morgens ab 6.00 in den Bahnhöfen Bettemburg, Mersch, Ettelbrück und Wasserbillig an die Zugreisenden verteilt werden. Im „Buch am Zuch 2019“ werden Texte folgender Autoren veröffentlicht: Jean Back, Serge Basso, Enrico Lunghi, Lucien Blau, Josy Braun, Luc Caregari, Frantz Clement, Ian De Toffoli, Edmond Dune, Christiane Ehlinger, Alexandra Fixmer, Pol Greisch, Georges Hausemer, Guy Helminger, Nico Helminger, Joseph Hess, Pit Hoerold, Jhemp Hoscheid, Rosemarie Kieffer, Francis Kirps, Nic Klecker, Mars Klein, Anise Koltz, Jean Krier, Michel Lentz, André Link, Roger Manderscheid, Gast Mannes, Aline Mayrisch, Charles Meder, Claudine Muno, Tom Nisse, Gilles Ortlieb, Marcel Reuland, Pol Sax, Raymond Schaack, Lambert Schelchter, Pe’l Schlechter, Claude Schmit, Pierre Schumacher, Jemp Schuster, Margret Steckel, Florent Toniello, Nora Wagener, Guy Wagner und Batty Weber.