PASCAL STEINWACHS

Wir (=ich, die Mehrzahl von Sie/Ihnen) können uns glücklich schätzen, in so einer exquisiten Stadt wie der unsrigen zu wohnen. „So viel internationales Flair auf so kleinem Raum! Die Stadt ist kaum größer als Gütersloh, trotzdem ist sie wegen der EU-Institutionen und der Banken voller Italiener, Spanier, Franzosen und Amerikaner“, wie der „Spiegel“ jetzt herausgefunden hat. Und die Luxemburger nehmen sich anscheinend „immer gerne Zeit für ein Schwätzchen und ein ‘Kippchen’“. Na toll!

Nicht ganz so vortrefflich und auch arg weniger Amerikaner soll es in Nordkorea geben, deren Diktator in letzter Zeit wegen seiner Gier nach Emmentaler Käse derart stark zugenommen haben soll, dass er im Nullkommanichts zum wuchtbrummigen Dick-tator wurde. Unser Tipp: Den Emmentaler einfach durch Olmützer Quargel ersetzen; der ist zwar nicht unbedingt weniger fetthaltig, dafür aber in Pjöngjang schwieriger aufzutreiben.

Apropos Käse: Weinbauminister Etgen hatte diese Woche die hochgradige Ehre, den 500.000 Besucher der Landesgartenschau Zülpich persönlich in Empfang nehmen zu dürfen. Statt Käse gab es aber leider nur einen Blumenstrauß und „ein Kippchen“. Schönes Wochenende...