ROOST
LJ

Erbgroßherzogliches Paar besucht „Luxlait“ und „Vitarium“

In Luxemburg gab es 1948 noch 150 Molkereien. Am 2. Oktober 1978 wurden die drei letzten luxemburgischen Molkereigenossenschaften „Celula“, „Laduno“ und „Luxlait“ unter dem Namen „Luxlait association agricole“ fusioniert. Der Hauptsitz des Unternehmens war in Luxemburg-Merl. Seit 2009 hat die „Luxlait“ ihren Sitz in Roost bei Bissen und betreibt dort, neben einer deutlich größeren Fabrik, seit 2010 die Milch-Erlebniswelt „Vitarium“.

Hoher Besuch war gestern Vormittag auf Roost angesagt, statteten doch Erbgroßherzog Guillaume und Erbgroßherzogin Stéphanie der „Luxlait“-Molkerei und dem „Vitarium“ einen Besuch ab.

Nach einem kurzen Gespräch mit dem Vorstandspräsidenten John Rennel, den Vizepräsidenten Guy Feyder und Marc Reiners sowie dem Direktor Claude Steinmetz und dem stellvertretenden Direktor Gilles Gerard machte das erbgroßherzogliche Paar einen Rundgang durch die Molkerei.

Der gestrige Besuch auf Roost erfolgte im Rahmen der Besichtigungen der als „Fournisseurs de la Cour“ zertifizierten Unternehmen.