LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Im Parking „Neipperg“ stehen seit gestern 677 PKW-Stellplätze zur Verfügung

Das Parkhaus „Fort Neipperg“ wurde 1983 eingeweiht. Nach 35 Jahren Dienst, während denen das Parkhaus intensiv genutzt wurde, war die Parkplatzstruktur abgenutzt und das Dach nicht mehr dicht. Auch die technischen und Sicherheitsanlagen entsprachen nicht mehr dem neuesten Standards. Um das Parkhaus benutzerfreundlicher und sicherer zu gestalten und um das Bahnhofsviertel und die Neipperg-Straße aufzuwerten, hat der Schöffenrat der Stadt Luxemburg beschlossen, das Parkhaus instand zu setzen und zu modernisieren.

Die Umbau- und Modernisierungsarbeiten am Parking „Neipperg“ wurden nach den Plänen des Architektenbüros „WW + Architektur + Management“ durchgeführt. Gestern Vormittag wurde die Eröffnung des instandgesetzten Parking „Neipperg“ vorgenommen, bei der es Stadtbürgermeisterin Lydie Polfer vorbehalten war, das traditionelle Trikolorebändchen durchzutrennen.

Alles neu und modern

Alle Stahlbetonflächen, die durch Streusalz, Kimaeinflüsse und andere Abnutzungserscheinungen beeinträchtigt worden waren, wurden saniert. Die Eingänge für Fußgänger in der Fort Neipperg-Straße wurden beibehalten und den aktuellen Standards angepasst. Ein weiterer, dritter Eingang für Fußgänger wurde in der Rue du Chemin de Fer angesiedelt, um den Zugang zum Stadtviertel Bonneweg und zu den CFL-Bahnsteigen sicherzustellen.

Alle Zugänge und Treppenhäuser sind so gestaltet, dass ein Maximum an Tageslicht genutzt werden kann. Die ehemaligen Lifte wurden durch zwei neue moderne, behindertengerechte Aufzüge ersetzt, die alle Etagen bedienen. Die Treppenhäuser wurden umstrukturiert, um eine bessere Bewegung der Fußgänger zwischen den einzelnen Stockwerken zu gewährleisten .Die Betonfassade des Parking „Neipperg“ wurde durch eine Fassade aus Holzlamellen ersetzt.

Spezifische Stellplätze eingerichtet

Das Parkhaus, auf 19 Halbetagen, davon 13 als Obergeschosse und sechs als Untergeschosse eingerichtet, zählt nun 677 PKW-Stellplätze, unter anderem 147 Stellplätze, die auf über 2,50 Meter verbreitert wurden.

Im Parking „Neipperg“ wurden diverse spezifische Stellplätze verwirklicht. So finden die Kunden hier 20 Stellplätze für Elektro-Autos, die eingerichtet wurden, um die Elektromobilität auf dem Gebiet der Hauptstadt zu fördern und das Aufladen der Wagen hier zu erleichtern. In unmittelbarer Nähe zu den Ein- und Ausgängen wurden 15 sogenannte Frauenparkplätze eingerichtet, dies um das Gefühl der Sicherheit im Gebäude zu verstärken. Darüber hinaus wurden 17, wenigsten 3,50 Meter breite PKW-Stellplätze für Personen mit eingeschränkter Mobilität eingerichtet, um diesen Menschen das Aus- und Einsteigen zu erleichtern. Um die Sanfte Mobilität zu fördern, wurde ferner auf der Eingangsebene (=00) ein Raum für Fahrräder eingerichtet. Hier können Fahrräder sicher und geschützt vor Regen abgestellt werden.

Dynamisches Park-System

Um den Autofahrern die Suche nach einem freien Stellplatz zu erleichtern, wurde ein dynamisches Park-System im Parking „Neipperg“ eingeführt. Auf Tafeln werden die freien Plätze per Parketage angeben, und farbige, über den Stellplätzen angebrachte Kontrolllampen tragen zweifelsohne zur Suche nach einem freien Stellplatz bei. Auch wurde die eigens von der Stadt Luxemburg ausgearbeitete grafische Charta für Parkhäuser erstmals im Parking „Neipperg“ angewandt So verfügt beispielsweise jede Parketage über eine andere Farbe.

Die Chronologie des Umbaus

Am 17. Juli 2015 verabschiedete der Schöffenrat der Stadt Luxemburg das provisorische Vorprojekt des Umbau- und Modernisierungsvorhabens. Am 17. Oktober 2016 wurde das definitive Projekt gutgeheißen. Am 1. März 2018 wurde die Baustelle Parking „Neipperg“ in Angriff genommen und gestern nun wurde die Eröffnung gefeiert. Für das Vorhaben Parking „Neipperg“ stimmte der Gemeinderat der Stadt Luxemburg am 17. Oktober 2016 einen Kostenvoranschlag in Höhe von 21.098.680,09 Euro.