LUXEMBURG
LJ

Vorbild „Mettis“: Minister Bausch denkt laut über Stadtbuslinien nach

Differdingen und Düdelingen, mit Haltestellen in Belval, Esch/Alzette und Schifflingen: Nachhaltigkeitsminister François Bausch feuert die Diskussion um eine Stadtbuslinien („bus à haut niveau de service - BHNS“) im Süden Luxemburgs an. Dafür könnten spezielle Fahrzeuge mit niedrigeren Böden zum Einsatz kommen, bei mehr Effizienz und auf reservierten Spuren, wie der Minister auf eine parlamentarische Frage des DP-Abgeordneten Gusty Graas hin antwortet. Als Vergleich führt der Minister hier die „Mettis“, die in Metz verkehren, an.

Metz macht es vor

Unter dem Namen „Mettis“ werden in der französischen Stadt Metz zwei Busway-Linien betrieben. Die Inbetriebnahme des etwa 230 Millionen Euro teuren Projektes fand am 5. Oktober 2013 statt. Die beiden Busway-Linien A und B verkehren auf einer Strecke von insgesamt 17,8 Kilometern in den Gemeinden Woippy und Metz. Den Bussen stehen eigene Fahrstreifen zur Verfügung; an den Kreuzungen haben sie Vorrangschaltung.

Nachfrage besteht

Eine solche Busstrecke könnte nach der Vorstellung des Ministers zwischen Differdingen und Düdelingen mit Haltestellen in Belval, Esch/Alzette und Schifflingen verlaufen, wobei hiermit das bestehende Angebot sinnvoll ergänzt und der öffentliche Transport von TICE und CFL erweitert werden sollen. Dies auch mit Blick auf die Busprojekte auf der Autobahn A4 sowie den Anschluss „Cloched’Or“ an Luxemburg-Stadt. Auch bestehe bereits eine entsprechende Nachfrage von anderen Gemeinden, sagt Bausch.