LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Musikkonservatorium der Stadt Luxemburg mit „Prix Anne Beffort“ ausgezeichnet

Auf Initiative der beratenden Kommission der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern vergibt der Schöffenrat der Stadt Luxemburg seit 2003 den „Prix Anne Beffort“, nach der Mitbegründerin der hauptstädtischen „Lycée de jeunes filles“ und ersten Professorin Luxemburgs benannt.

Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird einer Einzelperson, einer Vereinigung ohne Gewinnzweck, einer Gruppe oder einer Institution, die im Bereich der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern arbeiten, verliehen.

Chancengleichheit im kulturellen Bereich

Am gestrigen Spätnachmittag verlieh die Stadt Luxemburg den diesjährigen „Prix Anne Beffort“, der einem Projekt der Chancengleichheit im kulturellen Bereich vorbehalten war, an das Musikkonservatorium der Stadt Luxemburg. In ihrer Eigenschaft als Präsidentin der Chancengleichheitskommission war es Claudie Reyland vorbehalten, den Preis an Marc Meyers, Direktor des hauptstädtischen Musikkonservatoriums, auszuhändigen. Indem sie den „Prix Anne Beffort“ dem Konservatorium der Stadt Luxemburg für seinen von den Sektion „Arts de la scène“ angebotenen Tanzkurs für Jungen zuerkannte, wollte der Schöffenrat die Anstrengungen dieser Kulturstätte im Bereich der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern im kulturellen Bereich anerkennen.

Dieser Kursus stellt in der Tat eine Ermutigung für die Jungen dar, die Tanz erlernen wollen und hat es in der Vergangenheit bereits einigen Jungen ermöglicht, mit Erfolg Tanz im Ausland zu studieren. Bei der Preisüberreichung wurde auch das Engagement von Laurence Scassellati, Verantwortliche der Sektion „Arts de scène“, hervorgehoben, die diesen Tanzkurs für Jungen im September 2014, nach einer erfolgreichen Pilotphase, am Musikkonservatorium einführte.