LUXEMBURG
MADY LUTGEN

Die junge Band „District 7“ spielt morgen auf der großen Bühne beim „Rock um Knuedler“

Nach drei Jahren harter Arbeit steht die Band „District 7“ nun endlich dort, wo sie schon immer hin wollte. Sie wurde Ende 2012 vom Sänger Julien und dem ehemaligen Drummer Noah gegründet. Kurz darauf kamen der Gitarrist David und die Bassistin Anita hinzu. Deren Plätze haben mittlerweile Jeff, der Anfang 2014 kam, und - seit kurzem - Denis eingenommen. Dem „Journal“ erzählt Julien, wie aufgeregt sie alle dem morgigen Tag entgegen sehen.

Wir kam es zu dem Auftritt beim „Rock um Knuedler“?

Julien Binda Wir stehen in gutem Kontakt mit Roger Hamen, einem der Organisatoren des „Rock um Knuedler“. Wir haben bereits einige Male mit ihm zusammengearbeitet, er hat uns schon einige Konzerte verschafft, so wie jetzt den Slot auf dem „Rock um Knuedler“.

Was bedeutet dieses Event für euch?

Binda „Rock um Knuedler“ gibt es seit 25 Jahren. Es ist ein sehr besonderes Musikfestival hier in Luxemburg, bei dem schon viele große Musiker aufgetreten sind. Auch viele bekannte luxemburgische Bands haben bereits auf dieser riesigen Bühne gespielt. Für uns ist es das erste Mal und deshalb auch eine enorme Ehre. Wir freuen uns sehr darauf. Was uns begeistert ist, dass uns so viel Vertrauen geschenkt und uns zugemutet wird, dass wir das nötige Können besitzen, die Lion-Stage zu rocken.

Seid ihr schon aufgeregt?

Binda Auf jeden Fall! Wir hoffen, dass - auch wenn wir recht früh spielen - schon einige Leute uns erleben werden. Für den Rest wird es ein Konzert sein wie jedes andere, wir werden unser Bestes geben und die Zuschauer hoffentlich überzeugen.

Werdet ihr euch die anderen Konzerte auch ansehen?

Binda Ich glaube, wir werden uns vor allem jede andere luxemburgische Band anschauen, da wir sehr viele Freunde in der Musikszene haben. Wir sind der Meinung, dass wir uns alle gegenseitig unterstützen müssen. Musik ist nicht wie Sport, man steht nicht in direkter Konkurrenz zu den anderen. Deshalb ist die gegenseitige Unterstützung sehr wichtig. Es sind sehr viele coole Acts programmiert, von denen man am besten so wenig wie möglich verpasst.

Was steht bei euch noch in der Zukunft so an?

Binda Wir werden am 31. August als Vorgruppe für Simple Plan im Atelier performen, worauf wir schon sehr gespannt sind.

Für den Rest werden wir einige Singles präsentieren, unter anderem ein akustisches Lied. Außerdem wollen wir mehr Konzerte in der Großregion geben.