LUXEMBURG
IZ

„Entente des Sociétés Machtum“ feiert in diesem Jahr 50-jähriges Bestehen

In den Jahren vor 1968 fanden in Machtum nur wenige Feste und Veranstaltungen statt, weil die einzelnen Vereine aufgrund ihrer doch recht geringen Mitgliederzahl größere Unternehmungen scheuten. So fand man sich zusammen und einigte sich im gleichen Jahr darauf, genauer am 11. Februar im Café Fischer, darauf, mit den drei Ortsvereinen Feuerwehr, Tischtennis und Gesangsverein einen Zusammenschluss anzugehen und die Entente ins Leben zu rufen. Und man setzte sich gleich daran, das erste „Festival du Vin“ auf die Beine zu stellen. Organisiert wird das Fest seither der „Entente des Sociétés Machtum“, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, wie Präsident Henri Hengel stolz erzählt.

Aus der Not heraus geboren

Doch nicht nur das Fest wird organisiert: Auch wurden einige Aktionen für das Dorf angegangen. 1969 übernahm der Vorstand die Organisation für die Errichtung einer Gemeinschaftsantenne. 1975 wurde beschlossen, den Schulhof als Festplatz zu benutzen, da man hier mit geringem Zeitaufwand ein größeres Zelt aufbauen konnte. Doch im Jahr 1978, als der neue Geräteschuppen der Raiffeisenkasse fertiggestellt wurde, beschloss man, diese als Festhalle u nutzen. Der ehemalige Weinkeller der Familie Schritz wurde zu einer romantischen Kellerbar umgewandelt. So ging in diesem Jahr auch das zweite Weinfest über die Bühne, und zwar am letzten April-Wochenende, wo das „Wäin a Wönzerfest“ und am letzten August-Wochenende das „Festival du Vin“ stattfand. Im Jahr 1980 entschied der Vorstand der Entente, sich um die Restaurierung der zwischen Machtum, Oberdonven und Niederdonven befindlichen Kapelle zu kümmern, auch wurde die Errichtung eines Ehrendenkmals an der Pfarrkirche anvisiert. Doch auch die Belebung und Aufrechterhaltung alter Traditionen lag der Entente sehr am Herzen. Die Bescherung der Kinder am Nikolaus-Tag wurde übernommen oder auch gemeinnützige Organisationen wie die Elternvereinigung der geistig behinderten Kinder wurden unterstützt.

Engagement für die Gemeinschaft

1985 wurde dann das Fest in „Wäin-Schmaachen“ umbenannt, 1986 kam die erste Kunstausstellung, wie es auch noch heute der Fall ist, zum Weinfest hinzu. 1989 wurde bei der Kirche mit Unterstützung der UJM das Ehrendenkmal aufgerichtet. 1993 wurde eine Geschichtstafel an der Kreuzung Rue de l’Eglise/An de Gaarden aufgestellt. Jedes Jahr im August findet jetzt in Machtum das traditionelle Weinhappening statt; so wird das Fest mit einer Kunstausstellung eröffnet. Diese findet immer am Donnerstag statt. Am Freitag organisiert der lokale Jugendverein „UJM - Union des Jeunes Machtum“ ein Festival mit luxemburgischen Rockbands, das Rock de Schleek. Am Sonntag dann findet das eigentliche Weinfest statt, an dem man zahlreiche Weine probieren kann. Mit den deutschen Nachbarn aus Nittel wurde 2006 erstmalig „Wäin-Schmaachen“ und die St. Rochus Weinkirmes |zusammengelegt, „was eine absolute Erfolgsgeschichte ist“, sagt Hengel, waren doch im letzten Jahr weit über 3.000 Besucher auf dem Weinfest in Machtum, die von der kostenlosen Schiffsüberfahrt Machtum-Nittel profitieren konnten.

Die von der Entente organisierten Feste sind so zu einem guten Werbeträger für Machtum und die Moselregion geworden.


www.machtum-entente.lu