LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Am kommenden Sonntag wird die zehnte Saison von „Konscht am Gronn“ eingeläutet

Inzwischen gehört die Freilicht-Galerie zum festen Bestandteil des kulturellen Angebots auf den Gebiet der Stadt Luxemburg: Am kommenden Sonntag, dem 3. Mai wird die zehnte Saison von „Konscht am Gronn“ eingeläutet, dies mit einer offiziellen Eröffnung um 11.00 im Beisein von Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer. Die musikalische Umrahmung der Feier wird von den „Grënnesch Spatzen“ gewährleistet.

Im Jahr 2006 vom „Syndicat d’Initiative“ Stadtgrund und der damaligen Abtei Neumünster (heute kurz „Neimënster“ genannt) ins Leben gerufen, wird „Konscht am Gronn“ seit 2009 von den Künstlern selbst in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Luxemburg im Stadtgrund organisiert. Wurden die ersten Auflagen von „Konscht am Gronn“ in der Rue Saint Ulric organisiert, so wurde das Ereignis ab 2010 auf die Brücke über die Alzette in der Rue Münster verlegt. Aufgrund der Enge des Veranstaltungsorts ist die Zahl der teilnehmenden Künstler auf maximal 35 pro Ausstellungstag beschränkt.

In einem pittoresken Rahmen und sozusagen in familiärer Atmosphäre bietet diese Freilicht-Ausstellung dem Besucher die Möglichkeit, eine Vielzahl an Kunstwerken und Originalkreationen zu entdecken und gegebenenfalls zu kaufen. Vorgestellt werden die Werke - Gemälde, Zeichnungen, Keramik und Fotografien - von 30 Künstlern, die zehn Nationalitäten angehören.

In den Monaten Mai bis Oktober geht „Konscht am Gronn“ an jedem ersten Sonntag im Monat von 10.00 bis 18.00 über die Bühne. Pro Veranstaltung werden zwischen 1.200 und 1.500 Besucher erwartet. Wie in den vergangenen Jahren wird jede Veranstaltung von dem Drehorgelspieler Alain Tamisier musikalisch umrahmt. Um 15.00 ist in der Regel ein Konzert einer Musikgruppe vorgesehen (siehe Kasten).

Die Rue Münster im Stadtgrund ist über die Rue de Prague und die Rue Sosthène Weis zugänglich oder mit dem Aufzug ab dem „Parking Saint Esprit“ im Boulevard Roosevelt. Der Eintritt zu „Konscht am Gronn“ ist frei.