PASCAL STEINWACHS

Auf der Suche nach der Luxemburger Literatur schickte die altehrwürdige FAZ jetzt eine Volontärin ins Ländchen, und die zeigt sich ziemlich beeindruckt. Nicht etwa von der sogenannten Luxemburger Literatur (die es - man lernt jeden Tag dazu - angeblich tatsächlich geben soll), sondern vielmehr von unserer Kapitale: „Schlendert man durch die Innenstadt, betrachtet die schicken Bistros und die teuren Boutiquen, entsteht der Eindruck, dass eine Menge Leute hier eine Menge Geld verdienen“.

Das hat der scheidende EU-Kommissionschef Juncker in all den Jahren, in denen er nun schon als Berufspolitiker tätig ist, natürlich auch getan, dem das „Arte“-Fernsehdings dieser Tage unter dem Motto „Europa, mach es gut!“ eine halbstündige Reportage widmete, in der jedoch nicht nur Jean-Calude Juncker - und das ist das Gute daran - zu Wort kommt, sondern ebenfalls sein Team: „Mina Andreeva, die ihre liebe Mühe hat, den Präsidenten vom Wert neuer Fotos zu überzeugen. Etienne Ansotte, der zeigt, wie umgänglich Trump in Junckers Gegenwart werden kann. Margaritis Schinas, der versucht, die europäische Presse für Junckers Europa zu begeistern.“ Absolut sehenswert...