LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Im Herzen der Hauptstadt: Bauvorhaben „Royal-Hamilius“ liegt voll im Zeitplan

Im September vergangenen Jahres wurde der Grundstein im Beisein von Stadtbürgermeisterin Lydie Polfer gelegt. Seitdem hat sich so manches am Bauvorhaben „Royal-Hamilius“ getan. Insgesamt 35 Meter tief wurde gegraben und über 250.000 Tonnen Gestein wurden verschoben. Gebaut wird von Norden nach Süden.

„Wir liegen genau im Zeitplan und die Arbeiten schreiten optimal voran“, unterstrich Raphael van der Vleugel, beigeordneter Generaldirektor der Bauträgerfirma Codic, bei der gestrigen Pressevisite der Monsterbaustelle „Royal-Hamilius“ im Herzen der Hauptstadt.

Effektive Phase auf der Baustelleeingeläutet

Wie weiter zu erfahren war, geht die Baustelle nun „in ihre effektive Bauphase“ und es wird in die Höhe gebaut. Das unterirdische Parking (630 PKW-Stellplätze), mit dem die Bauarbeiten in Angriff genommen wurden, dürfte im Frühjahr kommenden Jahres seine Pforten öffnen. In der Zeitspanne zwischen Sommer 2018 und Sommer 2019 dürften nach einander die fünf in dem Projekt vorgesehenen Gebäude fertig gestellt sein.

Das Prunkstück des „Royal-Hamilius“ wird ein großer „Department Store“, ein Kaufhaus, sein: die „Galeria Inno“. Dem vorliegenden Zeitplan zufolge werden 2018 erste Kunden in der „Galeria Inno“ erwartet. Für die Verantwortlichen von Codic International könnte der „Department Store“ sich „belebend“ auf die Geschäftswelt der Oberstadt auswirken. Die „Galeria Inno“ wird 9.000 Quadratmeter auf sechs Etagen belegen. 100 bis 120 Personen sollen hier beschäftigt werden.

Sicherheit geht vor

Der 1.000 Quadratmeter große Supermarkt im „Royal-Hamilius“ wird von der Supermarktkette „Delhaize“ betrieben werden. 20 bis 25 Personen sollen im „Delhaize“ im „Royal-Hamilius“ angestellt werden.

Aufgrund des derzeit herrschenden Wintertemperaturen mit klirrender Kälte können derzeit verschiedene Arbeiten auf der Baustelle nicht ausgeführt werden, hieß es weiter vonseiten der Baustellen-Verantwortlichen. Demnach dreht die Baustelle nun auf Sparflamme.

Über 140 Arbeiten sind auf der Baustelle beschäftigt, wo großer Wert auf die Sicherheit gelegt wird, wie Rémy Gérard und Jean-Philippe Minni, Direktoren der „Association momentanée Royal-Hamilius“ erklärten.