OBERPALLEN
JEK

Aus ehemaliger Tankstelle wurde „Station 44“

Am vergangenen Freitag hatten sich sich zahlreiche Gäste in Operpallen eingefunden, und zwar direkt an der belgischen Grenze. Darunter waren auch Mittelstandsminister Lex Delles sowie Thierry Lagoda, Bürgermeister der Gemeinde Beckerich. Denn hier auf 44, Route d‘Arlon wurde die „Station 44“ eröffnet, ein modernes Bürogebäude. Wo zuvor eine Tankstelle war, wurde somit im bestehenden Gebäude, wie Christianne Wickler es formulierte, „eine neue Art von Servicestation“ geschaffen. Wickler, unter anderem Geschäftsführerin des „Pall Center“, ging in ihrer Rede auf die Entstehung des Projekts ein. So wurde die Entscheidung gefällt, hier Büroflächen zu schaffen, um dadurch das regionale Unternehmertum sowie neue Unternehmen zu stärken. Insgesamt bietet „Station 44“ 850 Quadratmeter Bürofläche.

Durch die Schaffung dieser Büroräume an der Grenze zu Belgien, reduziere man den Anfahrtsweg der aus Belgien kommenden Mitarbeiter, was nicht zuletzt auch der Umwelt zugutekomme. Außerdem wird durch die Lage des Gebäudes im Grünen ein Plus an Lebensqualität für die Beschäftigten geschaffen. „Ein Beispiel wie Ökonomie und Ökologie zusammen funktionieren können“, meint Wickler. Durch das offene Konzept des Projekts, ein Mix aus normalen Büros, „Open Space“ und „Coworking“, soll außerdem ein Austausch zwischen den Unternehmen entstehen, was positive Effekte auf deren Entwicklung und die Arbeit der Einzelnen haben soll. Weitere ähnliche Projekte sind möglich. „Wir wollen erstmal sehen wie sich das hier entwickelt. Wichtig ist es jedoch, dass auch weitere Projekte nachhaltig sind“, so Wickler.