FINDEL
LJ

Offizielle Vorstellung des militärischen Transportflugzeugs A400M

Gelandet ist der A400M zwar bereits am Mittwochabend, doch die offizielle Vorstellung des militärischen Transportflugzeugs fand erst gestern statt, und dies in Anwesenheit von unter anderem Großherzog Henri, Verteidigungsminister François Bausch (déi gréng), General Steve Thull und dem belgischen Botschafter, demzufolge es sich bei dem Projekt nicht um Luxus, sondern um eine Notwendigkeit handele. Der luxemburgische A400M ist nämlich Teil einer insgesamt acht Flugzeuge umfassenden belgisch-luxemburgischen A400M-Flotte, die alle auf der „Melsbroek Air Base“ bei Brüssel stationiert werden sollen. Luxemburg hat sich dazu verpflichtet, sechs Piloten und sechs Loadmaster, die für die Fracht zuständig sind, zur Verfügung zu stellen.

Dem Wunsch der Luxemburger Regierung zufolge soll der rund 200 Millionen Euro A400M-Transporter vor allem für humanitäre Missionen eingesetzt werden; François Bausch sprach dann auch von einem Projekt „mit Vorbildcharakter“. Ein Kooperationsabkommen zum Kauf und Betrieb von acht A400M-Militärtransporter wurde indes bereits vor 19 Jahren mit Belgien unterzeichnet.

Am heutigen Freitag wird der A400M im Rahmen eines sogenannten „Welcome Flight“ ab 9.00 - bei gutem Wetter - im Tiefflug über dem Land zu sehen sein, ehe er auf die „Melsbroek Air Base“ fliegt.