LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Preis „Eng Gemeng fir Jiddereen 2013“ geht an die Hauptstadt

Ziel des von Info-Handicap ins Leben gerufenen Wettbewerbs „Eng Gemeng fir Jiddereen“ ist es, die von den Gemeinden unternommenen Bemühungen im Bereich der Steigerung der Lebensqualität für alle Bürger zu belohnen. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb zum achten Mal durchgeführt. Für den Preis 2013 lagen drei Gemeinden im Rennen: Die Stadt Luxemburg die Gemeinde Schüttringen und die Gemeinde Steinfort.

Als Sieger des Wettbewerbs 2013 ging die Stadt Luxemburg hervor. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, die gestern Nachmittag im Rathaus auf „Knuedler“ über die Bühne ging, konnte Noch-Hauptstadtbürgermeister Xavier Bettel den von Info-Handicap zuerkannten Preis entgegen nehmen. Es handelt sich um ein Gemälde des zeitgenössischen Künstlers Fernand Stumpf „Katzen und Vögel“, das im Rahmen des Kunstateliers „Coopérations Art“ verwirklicht wurde.

Anstrengungen der Stadt Luxemburggewürdigt

Die Jury, die sich aus Personen mit besonderen Bedürfnissen zusammensetzte, wollte mit ihrer Entscheidung die zahlreichen Anstrengungen der Stadt Luxemburg auf diesem Gebiet würdigen. So wurde bei der Preisüberreichung der hohe Anteil der Personen mit besonderen Bedürfnissen bei den Neueinstellungen der Stadt Luxemburg unterstrichen.

Ferner wurden die vom 2012 gegründeten „Service d’intégration et besoins spécifiques“ gestarteten Initiativen hervorgehoben. In diesem Zusammenhang wurde an die im vergangenen Mai durchgeführte „Quinzaine de sensibilisation“ erinnert sowie auf den im Rahmen der Mobilitäts-Woche im September durchgeführten Nachmittag der eingeschränkten Mobilität hingewiesen. Mit diesen Aktionen, so hieß es weiter, will die Stadt Luxemburg nicht nur die breite Öffentlichkeit informieren, sondern auch den Austausch zwischen den Personen mit besonderen Bedürfnissen und der breiten Öffentlichkeit fördern.

Auch wurde von der Jury des Wettbewerbs „Eng Gemeng fir Jiddereen“ die Bedeutung des seit Mai 2012 aktiven „Comité participatif de prise en compte des besoins spécifiques“ belobigend hervorgehoben. Zum Schluss sei noch darauf hingewiesen, dass die Stadt Luxemburg bereits im Jahr 2008 ein erstes Mal mit dem Preis „Eng Gemeng fir Jiddereen“ ausgezeichnet wurde.