GREVENMACHER
JEFF KARIER

Neue Krone zum diesjährigen Trauben- und Weinfest

Sie liegt in ihrer Box und strahlt, als wüsste sie um ihre Bedeutung: Eine Krone, um die sich Weinlaub windet, auf der Diamanten einem Saphir den Glanz streitig machen. Es ist eine besondere Krone, eine, die vom Relief des Großherzogtums geschmückt wird, die von der Kraft der Erde kündet. Es ist die Krone der Weinkönigin.

Langjährige Trdition

Roxann Hoffmann lächelt sie an. Sie ist die nächste Weinkönigin von Grevenmacher. Vier Jahre lang war die brünette Frau mit den blauen Augen Wein-Prinzessin. Das ist Tradition in Grevenmacher, wo die Luxemburgische Weinkönigin seit den 50er Jahren gekürt wird. Eine gute Königin hat eine Lehrzeit als Prinzessin von vier Jahren, während der sie viel über den Wein und das Handwerk des Winzers lernt. In diesem Jahr, am 11. September, wird Roxann endlich gekrönt.

Die junge Weinkönigin muss verschiedene Bedingungen erfüllen. Aus Grevenmacher muss sie stammen und einen Winzer in der Familie haben. Roxann aber hat nicht nur das. Sie ist auch die Tochter des örtlichen Juweliers. Tom Hoffmann, ihr Vater, hat sie schon vor vielen Jahren mit seiner ersten Weinkrone verzaubert. „Als ich vor 13 Jahren an einer Krone arbeitete, kam meine damals fünfjährige Tochter in die Werkstatt. Sie sah die Krone und war begeistert. Sie hat sich das Schmuckstück einfach aufgesetzt und gesagt: Papa, ich will Weinkönigin werden.“ Da war es natürlich eine Ehrensache, dass Roxann nun, wo ihr Wunsch in Erfüllung geht, eine neue Krone aus der Werkstatt ihres Vaters erhält.
Besondere Bedeutung
Eigentlich ist die Krone mehr ein Diadem - und voller Bedeutungen. Die 22 Diamanten, sagt Hoffmann, stehen für alle weinproduzierenden Orte Luxemburgs. Der blaue Saphir in der Mitte symbolisiert die Moselhauptstadt Grevenmacher. Es ist eine sehr feine Krone. Mit Begeisterung erklärt Hoffmann jedes einzelne Detail der Krone, die er am gestrigen Mittwoch dem Festkomitee des Trauben- und Weinfestes übergeben hat.

Die Krone hat aber noch eine weitere Bedeutung für Vater und Tochter. Anfang des Jahres ist Gusty Hoffmann, der Vater von Tom Hoffmann gestorben. Er war es, der den Betrieb 1954 gegründet hatte. Da er die Krönung seiner Enkelin nun nicht mehr miterleben kann widmen die beiden ihm diese Krone.

Sie ist einer Königin würdig. Das muss sie auch, denn das Trauben- und Weinfest in Grevenmacher ist laut Tom Hoffman so etwas wie ein zweiter Nationalfeiertag; samt Paraden und Feuerwerk. Dementsprechend wichtig ist die Rolle der Weinkönigin. Standesgemäß zeigt die Krone Motive aus dem Weinbau.

„Die Weinblätter aus Massivsilber wurden gesandstrahlt und anschließend noch einmal versilbert, um diesen schönen weißen Glanz zu erhalten und die Trauben wurden poliert und rhodiniert“ erklärt Hoffmann. Der Stolz ist ihm anzumerken. Goldene Ranken schlängeln sich zwischen Blättern und Trauben.

Wer genau hinsieht, entdeckt außerdem noch zwei Eidechsen. „Die findet man auch in den Weinbergen“, meint Lars Fiedler. Der Goldschmiedemeister hat das Schmuckstück angefertigt. „Die Blätter und das Relief sind nach vorne geneigt“, sagt Fiedler. „Dadurch erkennt man die Motive der Krone auch noch dann, wenn die Krone schräg aufgesetzt wird.“

Einzigartig in Europa

Roxann wird eine besondere „Lëtzebuerger Wäikinnigin“ mit einer bemerkenswerten Krone. Keine andere Weinkönigin Europas hat eine Krone aus Silber und Gold. Roxanne schon - um genau zu sein: Aus 161 Gramm 925er Sterling Silber und 11 Gramm 750er Gelbgold. Hinzu kommen noch die 22 Diamanten in Brillantschliff mit 0,16 Karat und der blaue Saphir mit 0,15 Karat.

Vorsichtig legt Roxanne die Krone wieder in ihre Box. Ihren Augen strahlen mit dem Saphir um die Wette. Kommendes Wochenende beginnt das dreitägige Fest, in dessen Mittelpunkt sie stehen wird. Und auf jedem Foto wird sie ihre Krone tragen, so, wie sie es sich als Kind schon gewünscht hat.