LUXEMBURG
LJ

Nationalfeiertag wird diesmal in überschaubarem Rahmen zelebriert

Wir erleben gerade ein Jahr, in dem viele Traditionen auf der Strecke bleiben müssen. Noch wäre es unverantwortlich, Events zu organisieren, die große Menschenmengen anziehen. Das riesige Volksfest mit Live-Konzerten und DJs, mit Fackelzug und Feuerwerk am Vorabend des Nationalfeiertags kann wegen der Corona-Pandemie ebenso wenig stattfinden wie die große Militärparade, die zivile Feier in der Philharmonie und das Te Deum am 23. Juni selbst. Lediglich eine offizielle Zeremonie im kleinen Rahmen wird an Nationalfeiertag vor dem Nationalen Denkmal der Solidarität am „Kanounenhiwwel“ abgehalten.

Neben Großherzog Henri und Staatsminister Xavier Bettel werden sich dort am Dienstagmorgen die Regierungsmitglieder, Abgeordneten, Vertreter des hauptstädtischen Schöffenrats, des Staatsrats und der Magistratur sowie der Doyen der in Luxemburg akkreditierten Botschafter, der Armeechef und der Generaldirektor der Polizei versammeln.

Um 11.00 wird Großherzog Henri von Parlamentspräsident Fernand Etgen, Premier Xavier Bettel und Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer am Boulevard Roosevelt empfangen, wo dann auch kurze Reden gehalten werden. Für die musikalische Umrahmung zeichnet die Militärmusik verantwortlich. Anschließend werden 21 Kanonenschüsse vom „Fetschenhaff“ abgefeuert.

Die ganze Zeremonie, die nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, kann derweil im Livestream verfolgt werden. Diese Feierstunde wird übrigens auch die traditionelle Ansprache des Staatsministers am Vorabend des Nationalfeiertags ersetzen.

Livestream via www.gouvernement.lu

Düdelingen | Ansprache, Hymnen und Konzert

In Düdelingen waren die Einwohner am 22. Juni um 19.00 dazu eingeladen, die Ansprache von Bürgermeister Dan Biancalana via www.dudelange.lu, die Facebookseite der Stadt oder den „Diddelenger Infokanal“ zu verfolgen. Im Anschluss an die Rede wird die Nationalhymne (Harmonie Forge du Sud Diddeleng) und die Europahymne (Harmonie Municipale Diddeleng) gespielt. Danach wird ein Konzert der „Krunnemécken“ mit den „Dëppegéisser“ (aufgenommen 2019 im Kulturzentrum opderschmelz) ausgestrahlt.

www.dudelange.lu

Virtuelle Bühne | Startschuss von „KulturKanal fir Lëtzebuerg“

Pünktlich zu Nationalfeiertag geht der von Serge Tonnar und Maskénada initiierte „KulturKanal fir Lëtzebuerg“ (KUK) über die Internetplattform www.kuk.lu an den Start. KUK wurde von Künstlern für Künstler geschaffen, ist der Nachfolger von „Live aus der Stuff“ und soll zu einem unabhängigen virtuellen Kulturort werden, um die Kreation zu unterstützen. Los geht es am 23. Juni um 19.00 mit dem Programm „Aus der Heemecht“ von Georges Urwald und Serge Tonnar. Die beiden Musiker bieten Neuinterpretationen von luxemburgischen Liedern aus dem 19. Jahrhundert. In einer Live-Session präsentieren sie die Stücke ihres neuen Albums.

www.kuk.lu

Stadt Luxemburg | Digitale Kampagne „Solidarität“

Trotz Corona will die Stadt Luxemburg Nationalfeiertag mit ihren Bürgern feiern und zwar digital. Aus diesem Grund haben die verschiedenen Dienststellen eine „digitale, unterhaltsame und spielerische Kampagne“ auf die Beine gestellt. Im Vorfeld wurden bei verschiedenen Gelegenheiten, etwa gestern beim „Glacismaart“, Gadgets wie Schachteln mit Kreide, temporäre Tattoos oder Aperitif-Spieße verteilt (Foto unten). Die Aktion steht unter dem Motto „Solidaritéit, Solidarité, Solidarity“. Es wird dazu aufgerufen, Fotos, Botschaften und Gedanken rund um den Nationalfeiertag in den sozialen Netzwerken der Stadt Luxemburg zu posten.

nationalfeierdag.vdl.lu

Webinar | „Grand Duchess Charlotte: a voice of her own?“

Am 22. Juni um 14.00 lud das „Europe Direct Information Centre“ (EDIC) der Universität Luxemburg in Zusammenarbeit mit dem „Comité Alstad“ und dem „Centre National de l’Audiovisuel“ (CNA) zu einem Webinar zum Thema „Grand Duchess Charlotte: a voice of her own?“ ein. Zu den Rednern gehören Sonja Kmec, Associate Professor der Universität Luxemburg, Elena Danescu, Koordinatorin des EDIC, und Joana Da Silva (EDIC).

tinyurl.com/uni-webinar

Clerf | Mit Überraschungstüte zuhause

Für die musikalische Unterhaltung am Nationalfeiertag in Clerf sorgen die „Dëppegéisser“. Das Konzert, das vor dem Schloss in Clerf gespielt und gefilmt wurde, kann man sich auf der Internetseite www.clervaux.lu anschauen. Und noch etwas hat sich die Gemeinde einfallen lassen: An alle Haushalte wurde eine Überraschungstüte mit Waren aus den lokalen Geschäften verteilt, damit „Nationalfeiertag zuhause“ auch richtig genossen werden kann.

www.clervaux.lu

Militärmusik | „Wilhelmus“ und „Heemecht“ in den sozialen Netzwerken

In den letzten Wochen hat die Militärmusik musikalische Sequenzen für ihr Nationalfeiertag-Projekt aufgenommen. Aufgeteilt in elf Gruppen waren die Musiker an 24 verschiedenen Orten des Landes unterwegs, um verschiedenen Stücke, darunter natürlich „Wilhelmus“ und „Heemecht“, zu spielen und sich dabei filmen zu lassen. Daraus ist ein Video entstanden, das am 23. Juni über die sozialen Netzwerke verbreitet wird.

facebook.com/musmilpage

50 Mitarbeiter mit Ehrenmedaillen ausgezeichnet

Anerkanntes Engagement

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag hat Staatsminister Xavier Bettel den Mitarbeitern des Staatsministeriums, der Abgeordnetenkammer, des Staatsrats, des Wirtschafts- und Sozialrats, des Rechnungshofs, der Abteilung Medien und Kommunikation sowie der Abteilung für religiöse Angelegenheiten und des Presserats am 18. Juni in Anerkennung ihrer Verdienste für den Staat Ehrenmedaillen überreicht.
31 Mitarbeiter erhielten den Großherzoglichen Orden der Eichenkrone und 19 Mitarbeiter den Verdienstorden des Großherzogtums Luxemburg. Der Premierminister dankte den Mitarbeitern für ihr langjähriges Engagement und ihren Einsatz bei der Ausübung ihrer Aufgaben im Namen des Großherzogtums. Auch Abgeordnete wurden geehrt. Etwa Gast Gibéryen (adr), der seit über 30 Jahren Deputierter ist. LJ