PASCAL STEINWACHS

Mit seinem Je-wütender-Hulk-wird-desto-stärker-wird-Hulk-Vergleich handelte sich Boris Johnson jetzt auch einen Rüffel seitens des Hulk-Darstellers Mark Ruffalo ein, der den Insel-Premier daran erinnern muss, dass Hulk nur für das Wohl des Ganzen kämpft. Zornig und stark könne auch beschränkt und zerstörerisch sein - und Hulk funktioniert am besten, wenn er im Einklang mit einem Team sei: Er sei eine Katastrophe, wenn er alleine sei.

Alles andere als allein war der Hulk aus der Downing Street allerdings bei seinem gestrigen Gelage mit Bald-nicht-mehr-Kommissionschef Juncker, das in einem hauptstädtischen Nobelrestaurant abgehalten wurde (laut „Wort.lu“ gab es „Schnecken, Lachs und Käse“, so dass sich ein Magenbitter regelrecht aufdrängte). Die RTL-Reporter waren dabei so aufgeregt, dass sie nicht mal mehr bis drei zählen konnten: „Kee Kommentar iwwer eng Reunioun, déi nach net ugefaangen huet. Dat sot den EU-Kommissiounspresident Jean Claude Juncker viru sengem Mëttegiessen mam britesche Premierminister Boris Johnson. Déi dräi Politiker iessen zesummen am Le Bouquet Garni an der Stad hannert dem Groussherzogleche Palais.“ Was so ein Hulk aber alles anrichten kann...