LUXEMBURG
LJ

Gestern stellte die Stadt Luxemburg einen elektrischen Straßenfeger vor

Gestern stellte die Stadt Luxemburg einen elektrischen Straßenfeger vor. Er wird zu 100 Prozent elektrisch betrieben und wurde vor kurzem erworben. Das Gerät soll nun in Zukunft für Sauberkeit an öffentlichen Orten sorgen. Während der Vorstellung, die auf der „Place Guillaume II“ in Anwesenheit des Schöffenrats und der Verantwortlichen des „Service Hygiène“ stattfand, erinnerte Patrick Goldschmidt, der zuständige Schöffe für die Sauberkeit, dass die Stadt vorhabe, eine nachhaltige Entwicklung der städtischen Dienste voranzutreiben. Der Straßenfeger DULEVO D.zero produziert keine Emissionen und passt damit perfekt zu dieser Zielsetzung. Zusätzlich ist das Gerät auch leiser als andere Gegenstücke mit klassischen Motoren. Das Aufrechterhalten der Sauberkeit ist in der Hauptstadt ein komplexes Unterfangen. So gibt es 3.500 Mülleimer in den Straßen, 850 Tonnen Abfälle werden hier jedes Jahr gesammelt. 2.300 Aschenbecher sind in den Straßen zu finden. 1,5 Millionen Tüten zum Einsammeln von Hundekot werden in 440 dafür vorgesehene Verteiler ausgegeben. 15 mechanische Straßenfeger sammeln 800 Tonnen Abfall und 500 Tonnen abgestorbene Blätter im Jahr. Insgesamt zählt der Hygienedienst 380 Mitarbeiter, die 1,4 Millionen Kilometer jährlich in 125 Fahrzeugen hinter sich legen. 65.000 Tonnen Müll werden jährlich gesammelt. 43 Prozent davon sind recycelbar.