LUXEMBURG
MADY LUTGEN

Junge Designerin auf dem Weg nach oben

Julie Gordet (28) gründete 2011 mit zwei Freunden das Modelabel Vol(t)age, das alle zu dieser Zeit nebenberuflich betrieben. Julie arbeitete in einer Anwaltskanzlei und sehnte sich nach einer Abwechslung. Im November 2013 wagte sie den großen Schritt in die Selbstständigkeit. Am Anfang fertigte das Trio nur Schals aus Stoffresten von Edelmarken an. Das Markenzeichen von Vol(t)age besteht darin, dass ihre Schale jede Seite anders aussehen und Unikate sind. Im „Journal“-Interview erzählt Julie von ihrem abenteuerlichen Beruf.

Ist es schwer, ein Label in Luxemburg zu gründen?

Julie Gordet Naja Luxemburg ist in puncto Mode nicht gerade „The place to be“, aber genau deshalb kann unser Label so gut funktionieren, da es noch nicht viele Labels hier gibt. Wir sind auf der Suche nach einem neuen Atelier, in der Innenstadt sind die Mieten aber überteuert. Und es ist auch schwer, in Luxemburg an Stoffe zu kommen.

Was bietet Ihr alles an?

Gordet Vor allem designen wir unsere Schals für Männer und Frauen, Mäntel, Kissen und unser eigenes Parfüm. Wir sind dabei, unsere erste Kleiderkollektion zu entwerfen, die Ende Juni präsentiert wird.

Ihr habt auch die Kleider für Thorunns Auftritt bei „The Voice of Germany“ designed?

Gordet Ja, das Outfit war sehr speziell, wir wollten es leuchten lassen, und das ist uns auch gelungen. Es war eine super Werbung. Wir haben uns zuerst das Lied (Coldplay-The Scientist) angehört, das sich Thorunn für die Show ausgesucht hatte, daran haben wir uns dann inspiriert.

Wie war es für Euch, das Kleid auf der Bühne vor einem Millionenpublikum zu sehen?

Gordet Wir sind fast gestorben, weil wir nur hofften, dass das Kleid leuchten wird. Als die Lichter im Kleid angingen, waren wir alle sehr erleichtert.

Wie geht es weiter mit dem Label?

Gordet Vol(t)tage ist eine Luxusmarke, im Moment gibt es zwei Geschäfte in Luxemburg, die unsere Sachen verkaufen. In Japan sind wir zurzeit auch sehr erfolgreich. Wir wollen unsere Marke international bekannt machen, ein eigenes Geschäft ist nicht so unser Ding.

Eure Sachen verstecken eine Botschaft?

Gordet Wir wollen den Menschen eine Botschaft mit auf den Weg geben, so besitzt jeder Schal seinen Namen mit einem Text, den wir uns ausdenken. Unsere Botschaften sind immer positiv. Auch das Kleid von Thorunn besaß eine Botschaft.

Was ist das Schönste an deinem Beruf?

Gordet Dass ich nie jeden Tag das Gleiche machen muss.

Was nervt Dich daran?

Gordet Dass viele meiner Freunde meine Entscheidung, mich selbstständig zu machen, nicht verstanden.

Morgen reist Du zum Filmfestival nach Cannes?

Gordet Ja, ich versuche, dort ein paar Kontakte zu knüpfen. Wenn nicht da, wo dann? (lacht)

www.vol-t-age.com