SASSENHEIM
JEFF KARIER

Tanzspektakel des „Conservatoire de la Ville d’Esch/Alzette“ am 23. und 24. März

Im Artikuss findet kommende Woche an zwei Abenden ein Tanzspektakel mit Schülern aus dem „Conservatoire de la Ville d’Esch/Alzette“ statt. „ Das Spektakel besteht aus zwei Teilen“, erklärt Nathalie Moyen, Regisseurin und Choreografin, die unter anderem am Konservatorium in Esch Tanz unterrichtet.

Innere Reise

Den Anfang macht „Across inner Landscapes“. „Hierbei teilen die Tänzer ihre innere Reise mit dem Publikum, und zwar durch Bilder, Gedanken oder Gefühle. Diese Choreografien richten sich an das Unterbewusstsein und die Vorstellungskraft jeden einzelnen Zuschauers.“ So können verschiedene Zuschauer das Gesehene ganz unterschiedlich interpretieren. Manche Choreografien seien aber wiederum recht eindeutig in ihrer Botschaft. Dabei würden auch gesellschaftliche Probleme und die Zukunft thematisiert werden. Hierbei werden die rund 80 Tanzschüler des Konservatoriums teilnehmen. Dazu zählen Kinder im Alter von sieben bis Erwachsene um die 30. Diese wurden dabei von ihren Lehrern Danièle Pater, Jean-Pierre Lamperti und Nathalie Moyen angeleitet, mit denen sie ihre jeweilige Choreografie ausgearbeitet haben. Teil von „Across inner Landscapes“ wird auch eine Videoprojektion sein, die Steve Ginepri verantwortet.

Immer wieder aufstehen

Der zweite Teil des Spektakels „Breaking Free“ wurde von Moyen in Zusammenarbeit mit den fortgeschrittenen Schülern Danielle Schnadt, Nathalie Neuser, Sarah Palanca, Jessica Sampaio Dias, Tyana Schartz, Lorine Schoeffter, Conny Strasser, Julie Lahure und Marine Michels ausgearbeitet. „Hierbei geht es um das Leben mit all seinen Herausforderungen, seinen positiven wie negativen Seiten. Am Ende geht es aber immer darum wieder aufzustehen, nach vorne zu schauen und zu versuchen im Leben voran zu kommen.“

Als Gasttänzer wird William Cardoso auftreten, der selber unter anderem am Konservatorium gelernt hat, später in Montpellier studierte und nun als professioneller Tänzer arbeitet. „Er ist ein gutes Beispiel für die Schüler und zeigt ihnen, dass Tanzen ein möglicher Beruf ist“, erklärt Moyen. Beim Spektakel werden unterschiedliche Tanzrichtungen gemischt. So werden Elemente aus Modern Jazz, Ballett und zeitgenössischer Tanz zu sehen sein.

Für die Lichtinszenierung ist Elric Vanpouille verantwortlich, mit dem Moyen bereits in der Vergangenheit in den „Rotondes“ zusammengearbeitet hat. An einem der Abende wird das Spektakel von „Koler Movies Lëtzebuerg“ aufgezeichnet und später als DVD veröffentlicht. Das Grafikdesign für die Flyer kam unterdessen von Laurent Schmit. Das Spektakel ist vom Konservatorium in Zusammenarbeit mit der „Association de parents d‘élèves du conservatoire“ (APEC) sowie der Gemeinde Sassenheim entstanden.


Die Vorstellungen sind am 23. Und 24. März. Der Eintritt kostet 17 Euro, für Studenten neun Euro und 4,50 für Kinder bis zwölf Jahren. Reservierungen unter der Nummer 54 97 25 und www.ticket-regional.lu/danse.