ESCH/BELVAL
CORDELIA CHATON

Bands, Technologie, Expertise: Drei Tage Musik-Event in Esch/Belval

Für die einen ist es ein Festival, für die anderen die Möglichkeit, Neues zu lernen und hochkarätige Leute auf Fachkonferenzen zu treffen. Gestern ging das dreitägige „Sonic Visions“ in der „Rockhal“ zu Ende. Wie sehr sich die Veranstaltung in der Luxemburgischen Kulturszene etabliert hat, zeigt nicht zuletzt, dass Premier- und Kulturminister Xavier Bettel am Freitag die Eröffnungsrede hielt. Der diesjährige Themenschwerpunkt lag auf dem Thema Technologie. Dazu konnte Guy Sigsworth einiges sagen. Der Brite arbeitet seit zwanzig Jahren mit Künstlern wie Björk, Britney Spears, Madonna, Seal oder Alanis Morissette zusammen. Er war einer der Gastredner des #SV16-Events und sprach über Musikproduktionen und den Einfluss von Technologie auf Kreation, Produktion und Konsum.

Aber auch Themen wie Finanzierung der Musik in der Großregion durch die EU oder die Arbeit von „Multipiste Reception“ wurden diskutiert. Dahinter stehen Veranstalter wie „l´Autre Canal“ in Nancy, „LAG Rock & Pop“ in Koblenz oder eben die „Rockhal“ in Esch. Sie wollen ihre Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen und planen schon für 2017. Eine Führung über Belval, Ateliers und Networking rundeten das Programm ab. Musik gab es am Wochenende reichlich. Soulhenge, Dreamcatcher, When ´Airy met Fairy, Dan San, Jake Bugg oder Nao und BNRS traten ebenso auf wie Scarlet Anger, The Lumineers, Cleveland oder Aamar, insgesamt 17 Musiker und Bands. Für den vierten VA-Video-Clip hatten sich rund 50 Aspiranten beworben. Am Samstag gewann „E bësse Léift“ von „T the Boss“ den Publikumspreis. Das beste Video drehten „Dillendub“ mit „Stromausfall“. Die Jury entschied sich für „Alles Easis“ von „De Läb“; ein Sonderpreis ging an „Stormy Water“ von Andrea Fornari.

www.sonicvisions.lu