LUXEMBURG
LJ

Arbeiten für die Trambahn auf dem Pariser Platz haben begonnen

Das Ziel ist klar: Die Umgestaltung des Pariser Platzes im Bahnhofsviertel im Rahmen des Baus der Trambahnlinie zum Hauptbahnhof erfolgt nach mehreren Anwohnerkonsultationen in Abstimmung mit den Einwohnern. Am Ende soll ein Platz für alle, ein kleiner Erholungsraum im urbanen Umfeld, stehen. Davor stehen aber noch ein paar aufregende und arbeitsame Monate.

Es wird schon gebaut

Die Arbeiten sind schon seit Montag auf der geraden Seite (Hausnummern) im Gange. Am nächsten Montag geht es auf der anderen Seite los. Luxtram spricht von einem wichtigen Teil der Straßenbahnlinie zum Hauptbahnhof. Die Betreibergesellschaft legt Wert darauf, dass die Arbeit mit größter Rücksicht auf Anwohner und ansässigen Geschäfte durchgeführt wird. Luxtram will zusammen mit den Dienststellen der Stadt Luxemburg dafür sorgen, dass Belästigungen so gering wie möglich und die Auswirkungen auf den Verkehrsfluss begrenzt bleiben.

Umsetzung in drei Phasen

Um den allgemeinen Verkehr auf der Avenue de la Liberté und den umliegenden Straßen aufrechtzuerhalten, werden die Bauarbeiten in drei aufeinanderfolgenden Phasen durchgeführt.

In der ersten Phase wird Platz für die unterirdische Unterbringung neuer technischer Anlagen geschaffen, gleichzeitig werden die unterirdischen Netze verstärkt und erneuert. Für die Arbeiten im Zentrum des Platzes ist eine Bauzeit bis November 2020 vorgesehen . Die Terrassen der Restaurants und Cafés werden dadurch nicht beeinflusst.

Während des Winters (November 2020 und März 2021) werden in der zweiten Phase Arbeiten wie die Verlegung von Natursteinen, Nivellierung etc. parallel zur Fertigstellung der Infrastrukturarbeiten durchgeführt. Betroffen davon ist die gesamte Fläche des Platzes.

Die Straßenbauarbeiten an den Rändern des Place de Paris stellen die letzte Bauphase des Projekts dar, sie sollen von März sollen bis Juni/Juli 2021 dauern. Während dieser Zeit können die ansässigen Cafés und Restaurants ihre Terrassen in die Mitte des Platzes verlegen. Die Zufahrt für Anwohner und Anlieger wird in der ganzen Zeit frei sein, der allgemeine Autoverkehr wird durch die Stadt Luxemburg koordiniert werden.

Wenn es mal Ärger gibt:

Sogenannte Standortmediatoren sind während der ganzen Bauzeit telefonisch (26 20 28 20) oder per E-Mail (travaux@luxtram.lu) erreichbar.