MUNSHAUSEN
LJ

„Robbesscheier“ feiert am 16. Juni 30-jähriges Jubiläum

Do stung eng aal Braak matzen am Duarref, ganz verkommen, hallef baufällig, zu näischt mi notz. D’Jungen ha gebotzt, gefléckt, en neien Daach op dat aalt Gebai gemaat an e Café ageriicht.“ So hatte der Clerfer Bürgermeister Emile Eicher vor langer Zeit den Ursprung der „Robbessscheier“ beschrieben.

Die Jugend aus Munshausen wollte das eingeschlafene Dorfleben aufrütteln und ein Café in der alten Scheune „Robbesscheier“ eröffnen. Aus diesem ersten Ansatz heraus wurde ein Syndikat gegründet, das sich touristische wie wirtschaftliche Missionen, die Wiedereinführung des Ardenner Zugpferdes sowie die Verbesserung des Dorflebens zum Ziel setzte.

Heute ist die „Robbesscheier“ ein Naturerlebniszentrum auf einer Fläche von sechs Hektar, das Ateliers und Animationen für Kinder und Erwachsene, moderne Zimmer mit bis zu zwölf Betten, ein Restaurant mit einer hochwertigen regionalen Küche und vieles mehr bietet.

Aus dem Verein entwickelte sich nach der Gemeindefusion 2011 die heutige „Tourist Center Clervaux asbl“ mit mehr als 50 Mitarbeitern. Neben der „Robbesscheier“ ist das Tourismussyndikat verantwortlich für die touristische Vermarktung der Gemeinde Clerf - mit dem Touristeninformationszentrum, dem Camping, dem „Cornelyshaff“ in Heinerscheid, der „Rackésmillen“ in Enschernage sowie verschiedenen großen öffentlichen Veranstaltungen und Projekten


Am 16. Juni werden nun die Türen ab 10.00 zum Jubiläum geöffnet. Naturateliers, Bewegungsateliers und Teambuildingaktivitäten stehen den Gästen zur freien Verfügung.
Gegrilltes und Getränke werden zum Jubiläumspreis von nur einem Euro angeboten