LUXEMBURGKIM GREIS

„Super Mario Party“: Spielspaß mit Freunden und Familie

Mit „Super Mario Party“ veröffentlichte Nintendo vor Kurzem bereits den elften Teil der Hauptreihe des beliebten Brettspiels. Das von NDcube entwickelte Spiel ist außerdem der erste Teil, der auf Nintendos neuem Flagschiff, der Nintendo Switch, erschienen ist. Bereits im ersten Monat hat sich das Spiel 1.5 Millionen mal verkauft, was einen der erfolgreichsten Verkaufsstarts für die Konsole darstellt. Wir haben das Spiel auf Herz und Nieren geprüft und verraten euch, ob die Verkaufszahlen dem Titel gerecht werden.

Die Hintergrundgeschichte ist denkbar einfach: Die Charaktere aus dem Mario-Universum streiten sich darum, wer der Beste ist, und entscheiden sich kurzerhand dies in einem Wettkampf auszutragen. Bevor sie loslegen, kommt ihnen Bowser in die Quere, der mit seinen Schergen in der Party mitmischen will. Im Hauptmodus hat das Spiel größtenteils wieder zu seinen Wurzeln gefunden, vier Spieler würfeln abwechselnd und bewegen sich auf einem Spielfeld, wo sie Sterne und Münzen sammeln müssen, um das Spiel zu gewinnen. Nach jeder Runde tritt man in einem Minispiel gegeneinander an, um zusätzliche Münzen zu gewinnen.

Verschiedene Spielmodi, starker Mehrspielermodus

Neben dem altbekannten Mario Party-Modus, der hauptsächlich durch charakterspezifische Würfel und Verbündete die man sammeln kann, aufgepeppt wurde, gibt es noch den Partner Party-Modus, der mit dem linearen Spielfluss bricht und in dem man in Zweierteams gegeneinander spielt. Überzeugen kann vor allem der neue Modus Raft-Abenteuer, in dem man gemeinsam mit den anderen Spielern gegen die Zeit ins Ziel paddeln muss. Auf dem Weg warten einige Hindernisse und durch das Bewältigen von Koop-Minispielen kann man wertvolle Zeit dazu gewinnen. Weiterhin werden in Toads Spielzimmer die Vorzüge des Switchsystems genutzt, wo man das System flach auf den Tisch legen muss, um die Minispiele zu spielen. Für einige Minispiele werden zwei Systeme benötigt. Die Anzahl der Minispiele ist leider sehr begrenzt. Es gibt insgesamt 20 spielbare Charaktere aus dem Mario-Universum, von denen vier freigeschaltet werden müssen. Dabei sind Gumba, Monty Maulwurf und Pom Pom das erste Mal in der Serie spielbar. Die Spielbretter sind optisch sehr schön gestaltet und auch grafisch weiß das Spiel in HD zu überzeugen.

Allgemein ist „Super Mario Party“ ein solides Spiel, das vor allem im Multiplayer Spaß macht und zu überzeugen weiß. Die Anzahl der rund 80 Minispiele erscheint zwar auf den ersten Blick nach einer Menge, sie wiederholen sich bei mehrmaligem Spielen jedoch ziemlich schnell. Leider gibt es nur vier Spielbretter, was vor allem den Spielspaß im Singleplayer schmälert aufgrund mangelnder Abwechslung. Dieser wird zusätzlich dadurch gemindert, dass die NPCs ebenso lange Zeit für ihre Spielzüge brauchen, als der Spieler selbst, was das Spiel unnötig in die Länge zieht. Nichtsdestotrotz ist „Super Mario Party“ jenen zu empfehlen, die die Möglichkeit haben, das Spiel mit Freunden und Familie zu spielen und sollte daher in keiner guten Sammlung fehlen. „Super Mario Party“ ist für etwa 50 bis 60 Euro im Fachhandel erhältlich.