BAD MONDORF
ROMAIN HECKEMANNS

„Soirée de l’automobile luxembourgeois“: Kevin Peters, Autosportler des Jahres 2018

Unter den Gästen die Marc Joseph, Präsident von aclsport, anlässlich der „Soirée de l’automobile luxembourgeois 2018“ am Samstagabend im Chapito in Bad Mondorf begrüßen konnte, waren neben dem frischgebackenen Sportminister Dan Kersch auch Vertreter aus dem Sport-, sowie dem Transportministerium, der „Coque“ und der FIA-Bergrennenkommission.

Stolz zeigte Joseph sich über den Titel, den die Luxemburger-Nationalmannschaft, bestehend aus Guy Demuth, Daniel Donkels, Canio Marchione und Charles Valentiny bei den „FIA-Hill Masters“ im italienischen Gubbio geholt hatte. Dieser Erfolg wurde denn auch im Laufe des Abends gebührend gefeiert. Allerdings zeigte der Präsident von aclsport sich wenig erfreut darüber, dass diese sportliche Leistung keine Beachtung bei der Sportpresse fand.

Neues Punktesystem

Ein Dank ging auch an den Sportdirektor Andy Mathekowitsch für seine Federführung im Expertenrat. So wird für die nun anstehende Automobilsportsaison ein neues Punktesystem eingeführt werden, zudem wird man sich beim Thema Sicherheitstank in den Rennfahrzeugen gemäß dem FIA-Reglement verhalten. Seit Jahren schon bemüht aclsport sich um die Förderung des nationalen Kartsports, da man auf der Piste in Monnerich jedoch nicht mehr fahren darf, sind die Luxemburger Kartsportler auf die Rennstrecken im Ausland verbannt. Ein Kart-Schnupperkurs war leider buchstäblich ins Wasser gefallen.

Schon seit längerem ist es der Wunsch von aclsport, wieder ein zweites Bergrennen in Luxemburg durchführen zu können. Seit 2013 gibt es bei uns nur mehr ein Rennen am Berg im Jahr. Die Strecke in Holtz würde sich immer noch hervorragend hierfür anbieten; zurzeit führt man Gespräche mit ausländischen Veranstaltern, um Schützenhilfe zu bekommen. 2011 fand in Holtz zum letzten Mal ein Rennen statt.

Ohnehin gibt es in Luxemburg nurmehr drei Veranstalter; die Ecurie „Roude Léiw“, Veranstalter der Rallye Lëtzebuerg, der „High Speed Racing Club Luxembourg“, Veranstalter von Rundstreckenrennen und Slaloms auf dem Circuit Goodyear, und die „Union des Pilotes“, Veranstalter des Bergrennens in Eschdorf. Für ihr Schaffen wurden diesen drei Vereinen denn auch im Laufe des Abends ein „couvert“ überreicht. Einer Tradition folgend wurde ehemaligen erfolgreichen Luxemburger Automobilsportlern ein Geschenk überreicht. Diesmal ging ein gerahmter Druck einer Malerei von Hilaire Diedenhofen an Roger Heck (Nachwuchsmeister 1996 und Rallyemeister 2000 und 2001), Win Jacoby (Rallye Monte-Carlo 1979 und 1980), Henri Mannes (Nachwuchsmeister 1992) und Joé Wagner (Rundstreckenmeister 1989). Zudem ging ein „mérite sportif“ an Fahrer, die mit guten Resultaten im Ausland aufwarteten; die Liste hier war ellenlang. Nach den Pokalüberreichungen an die diversen Meister im Kart- und im Automobilsport war der eigentliche Höhepunkt des Abends die Kür des Luxemburger Autosportlers des Jahres 2018. Der Titel ging an Kevin Peters, Vize-Europameister im Autocross, Klasse Buggy 1600, vor dem Nationalteam bei den „FIA Hill Masters“ in Gubbio, und Dylan Pereira, P7 im Porsche Supercup, Rookie-Champion und P4 im deutschen Porsche Carrera Cup, sowie Elfter in der Porsche GT3 Cup Challenge Middle East.