BUSCHDORF
NICO PLEIMLING

25. Helpermaart lädt mit vielen Ständen und Unterhaltung

Am morgigen Pfingstsonntag findet in Buschdorf die 25. Auflage des „Helpermaart“ statt. Wie alt dieser Markt wirklich ist, lässt sich aus keinen historischen Unterlagen genau bestimmen.

Man kann aber davon ausgehen, dass seine Wurzeln bis ins 10. oder 11. Jahrhundert reichen, die Zeit, als von der Pfarrkirche von „Heylberg“ in schriftlichen Belegen die Rede ist. Der große Markt, auf dem viele Sorten Vieh, aber auch unter anderem Tuch und Leinen gehandelt wurden, hatte sogar im 14. Jarhhundert „Kalenderbedeutung, das heißt, der 3. Mai wurde landesweit mit „op Helperdag“ bezeichnet.

Fest der Kreuzfindung

Während Jahrhunderten wurde jährlich am 3. Mai das Fest der Kreuzfindung in der Pfarrei Helpert besonders gefeiert, da dieser Tag für die damals fast ausschließliche Bauernbevölkerung den Anfang vieler bäuerlichen Arbeiten bedeutete. Am selben Tag wurde auf dem Helperknapp der „Helpermaart“ abgehalten. Von weit her kamen die Kaufleute mit ihren Wagen und Planen, um sich für einige Stunden auf der Höhe des Bergkegels, welcher majestätisch über die herumliegenden Dörfer thront, niederzulassen um ihre Ware feil zu bieten.

Händler kamen von weit her

Der „Helpermaart“ entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem der bedeutendsten Viehmärkte des Landes. „Päärdsfokkerten“ und andere Händler die von weit herkamen (aus Paris, dem Elsass, aus Arlon und Brüssel) bevölkerten neben einheimischen Kaufleuten den „Helpermaart“ und sorgten für guten Absatz ihrer Wagen. Nebst dem Vieh wurden auch Textilien, Tücher, Baumwollprodukte, Hüte und dergleichen mehr angeboten.

Drei goldene Kugeln, aufgedruckt auf dem grünen Bergkegel, die auf dem Wappen der Gemeinde zu sehen sind, bezeugen heute noch den wirtschaftlichen Reichtum dieses Marktes und die damals wichtige Bedeutung des „Helperknapp“.

65 Marktstände, eine Auftaktzeremonie nach mittelalterlichem Brauch gegen 10.00, eine Wandertour
um den „Helperknapp“, Straßenanimationen, Spiele
und Unterhaltung für Kinder sowie selbst-
verständlich Essen und Trinken stehen Morgen auf dem Jubiläumsprogramm.